Warum Hector Bellerín einer der besten Typen im Geschäft ist

Schwäche zeigen und sich stark machen

Hector Bellerín wandte sich kürzlich in einem herzerwärmenden Brief an eine verletzte Fußballerin. Es war nicht das erste Mal, dass der Spanier die richtigen Worte fand. Fünf Gründe, warum er einer der besten Typen im Geschäft ist.

imago images

1.
Damit hätte Shaunagh McCarthy wohl nie gerechnet. Die Spielerin des irischen Cork City FC kann aufgrund eines Kreuzbandrisses für eine lange Zeit keinen Fußball spielen – und bekam nun einen Brief von Hector Bellerín. Der spielt für McCarthys Herzensverein Arsenal und hatte von ihrer Verletzung mitbekommen. »Ich denke immer, dass du dich sowohl im Sport als auch im Leben vielen Herausforderungen auf deinem Weg stellen musst«, schrieb der Spanier. »Aber es ist wichtig, stark und positiv zu bleiben, und dich auf deine Rückkehr zu fokussieren«. Seine Sensibilität für Verletzungen rührt aus eigener Erfahrung.

2.
Denn erst in der vergangenen Woche gab Bellerín sein Comeback für Arsenal nach monatelangem Ausfall wegen eines Kreuzbandrisses. Normalerweise taucht ein Fußballspieler ab, sobald er sich verletzt hat, und läuft auf einmal wieder über den Platz, als wäre nichts gewesen. Auch wenn die Spieler immer wieder betonen, was für eine schwere Zeit sie dazwischen gehabt hätten – der außenstehende Fan bekommt davon wenig bis gar nichts mit.

Nicht so bei Bellerín: In einem Vlog redete er in allen Details über seine Verletzung und ließ seine Zuschauer so nah an sich heran wie kaum ein anderer Spieler. Nach anfänglichem Optimismus im typischen Fußballerduktus à la »Ich werde stärker zurückkommen« zeigte er Erstaunliches: Verletzlichkeit. »Ich bin jetzt sehr verunsichert. Ich weiß nicht«, sagte er in einem der Videos und sah dabei sehr angegriffen aus. »Sie sagen mir ständig, es sei ok. Aber in meinem Kopf verunsichert mich das alles.« Ein Verhalten, das unter Fußballern sehr selten ist: Auch mal Schwäche zu zeigen.

3.
Genauso rar gesät - und daher heißt diskutiert, wenn sie doch einmal vorkommen - sind Worte zu politischen und gesellschaftlichen Themen von Profis. »Gerade wir sind es, die unsere exponierte Stellung nutzen und bestimmte Themen nicht nur ansprechen, sondern geradezu herausschreien sollten, damit wir als Gesellschaft uns weiter entwickeln«, findet Bellerín jedoch. Und bezieht zu allen großen Themen Stellung. »Wenn ich heute die vermüllte Küste vor Barcelona sehe, die ich als Kind so geliebt habe, finde ich das traurig für kommende Generationen«, sagte er etwa zum Thema Umweltverschmutzung. Er lebt selbst vegan, ruft immer wieder zur Reduzierung des Fleischkonsums oder zur Vermeidung von Plastikmüll auf. Und via Instagram stichelte er, auf einem in London als »Boris Bike« bekannten Leih-Fahrrad sitzend, in Richtung des britischen Premiers: »Der einzige Boris, den ich mag.«


Kein Fan des Brexit: Hector Bellerín auf Instagram.