Warum die Regionalligisten ein Terminproblem haben

Täglich grüßt das Unwetter

Seit dem Winter hagelt es Spielabsagen in den deutschen Regionalligen. Warum mancher Verein statt Training jetzt lieber eine Arche plant.

imago

Am Wochenende mal wieder Bock auf Fußball? Aber nicht auf der ganz großen Fußballbühne, sondern lieber bei einem Lokalderby vor der eigenen Tür? Warum nicht mal wieder zur Regionalliga gehen? Wir hätten da einige Spiele im Angebot.

Regionalliga West:
SC Verl - Wuppertaler SV
SV Rödinghausen - Borussia Dortmund II
SG Wattenscheid - Bonner SC
Borussia Mönchengladbach U 23 - KFC Uerdingen 05
Alemannia Aachen - TuS Erndtebrück
FC Wegberg-Beeck - Rot-Weiss Essen

Regionalliga Nord:
Eutin 08 - Hamburger SV II
Eintracht Braunschweig II - VfB Lübeck
FC St. Pauli II - VfL Wolfsburg II
BSV SW Rehden - Eintracht Norderstedt
Altona 93 - SC Weiche Flensburg

Regionalliga Nordost:
FSV 63 Luckenwalde - BSG Chemie Leipzig
BFC Dynamo - FC Energie Cottbus
SV Babelsberg 03 - FC Viktoria Berlin
Germania Halberstadt - FSV Budissa Bautzen
Union Fürstenwalde - FSV Wacker Nordhausen
ZFC Meuselwitz - VfB Auerbach
Berliner AK - TSG Neustrelitz

Regionalliga Bayern:
FC Augsburg II - 1. FC Nürnberg II
FC Pipinsried - FC Bayern München II
FV Illertissen - TSV 1860 München
SV Seligenporten - SV Schalding-Heining
FC Ingolstadt II - TSV 1860 Rosenheim
VfR Garching - TSV Buchbach
FC Unterföhring - FC Memmingen

Regionalliga Südwest:
KSV Hessen Kassel - SSV Ulm 1846
FC-Astoria Walldorf - Eintracht Stadtallendorf

Da sind schon einige Schmankerl dabei. Kann Alemannia Aachen mit einem Sieg über Erndtebrück nochmal im Aufstiegsrennen eingreifen? Wie schlägt sich Cottbus bei Dynamo Berlin? Und wie viele 1860-Fans fahren nach Pipiensried? Die Antwort: kein einziger. Denn dies sind alles Spiele, die Stand Freitagmittag ausfallen werden. Die Regionalligen liegen auf Eis. Und für viele Vereine ist das zu einem echten Problem geworden.

Beim VfB Lübeck in der Regionalliga Nord fielen bis Ende Februar acht Spiele hintereinander aus. Am vergangenen Wochenende konnte der VfB erstmals wieder spielen, gewann 2:1 gegen Eutin 08 — und muss in dieser Woche schon wieder zuschauen. Was nach einer kuriosen Posse klingt, ist für die Lübecker zu einem ernsten Problem geworden. 18 Spiele in weniger als drei Monaten muss der Tabellenfünfte jetzt austragen.