Warum die MLS toll ist

Reine Liga-Meisterschaften sind langeweilig!

Nur in einem Liga-Wettbewerb ist die Meisterschaft schon sieben Spieltage vor Schluss entschieden. Nur eine Liga-Meisterschaft ist so langweilig, wie es die Bundesliga und alle anderen europäischen Top-Ligen sind. Und erzählt mir bloß nicht, Leicester hätte das Gegenteil bewiesen. So wundervoll das war und so gut das getan hat: Die Hegemonie der Top Vier aus London und Manchester hat aus der Meisterschaft der Foxes überhaupt erst die Sensation gemacht, die sie war!

Die MLS verleiht stattdessen zwei Trophäen, eine für die Regular Season, die als Liga ausgespielt wird, und eine für den Sieger der Playoffs, an denen die zwölf besten Teams der Regular Season teilnehmen. Nur sechs Teams haben in einer Saison sowohl die Regular Season, als auch die Playoffs gewonnen. Wie geil ist das denn? Pokalmodus in der Meisterschaft, wo jeder für eine Überraschung sorgen kann und um den Titel mitspielt. Davon träumt doch jeder Abstiegskandidat von Darmstadt bis Bremen.

Apropos Abstieg: Der existiert in der MLS nicht. Aufsteiger gibt es auch keine. So blöd das ist, weil die MLS ein exklusiver Wettbewerb bleibt – seid mal ehrlich, ihr Darmstädter, ihr Hamburger, ihr Ingolstädter: Wäre es nicht viel schöner, euer Team um eine Chance auf den Titel kämpfen zu sehen, statt gegen den drohenden Untergang? 


Schaut die MLS!

Die MLS hat ihre Mängel, die Exklusivität zählt genauso dazu wie die Liga als Besitzer aller Klubs oder die schreckliche Bezeichnung Soccer. Dafür gibt es eine Gerechtigkeit und Ausgeglichenheit, die ihresgleichen sucht. 

Während die Bayern seit 1992 15 Meisterschaften holten, Barça und Real 19 unter sich ausmachten und die Top Vier in England ganze 22 untereinander aufteilen, haben elf verschiedene MLS-Franchises seit 1995 die Meisterschaft gewonnen. Das ist, als würden Frankfurt, Hannover, Nürnberg oder sogar Schalke und Leverkusen die Bundesliga gewinnen! 

Und das wünschen wir uns doch alle. Sogar ihr Bayern-Anhänger, Madridistas und United-Fans: Ausgeglichenheit, Chancen für alle – Spannung. Wer sich freut, wenn der FCB Mitte April seine 27. Meisterschaft holt, der möge weiter die Bundesliga schauen. Allen anderen sei gesagt: Schaut die MLS! Sie ist großartig.