Warum Deutschland den Titel holt

"Es wird die schwierigste WM."

Dreimal sind die Deutschen bisher als Weltmeister in eine WM-Endrunde gestartet. Nur einmal erreichten sie das Halbfinale. Das war 1958 in Schweden, als die Nationalmannschaft Vierter wurde. 1978 scheiterte sie in der zweiten Finalrunde und 1994 im Viertelfinale. »Wenn man sieht, wo die letzten Weltmeister gelandet sind, stehen wir vor einer ganz großen Aufgabe«, sagt Oliver Bierhoff, der Manager der Nationalmannschaft. »Es wird die schwierigste WM, denn wir werden die Gejagten sein. Alle werden gegen uns eigentlich nur gewinnen können. Alle werden Spaß daran haben, uns ein Bein zu stellen. Wir können dieses Turnier nur erfolgreich gestalten, wenn wir die letzten Prozentpunkte rausholen, wenn wir von Anfang an fokussiert sind.«

Im Moment sieht es nicht zwingend danach aus. Eher weht ein Hauch von 94 durchs Land. Die letzten beiden Vorbereitungsspiele gegen Österreich und Saudi-Arabien waren mäßig bis miserabel, hinzu kommen die negativen Schwingungen durch die nicht aufgearbeitete Erdogan-Affäre. Entscheidend wird sein, wie die Mannschaft solchen Widerständen begegnet. Auch vor vier Jahren lief in der Vorbereitung nicht alles rund: Manuel Neuer war verletzt, Philipp Lahm angeschlagen, Sami Khedira und Bastian Schweinsteiger kamen aus langen Verletzungspausen. Die mediale Berichterstattung fiel entsprechend düster aus - doch gerade das war der Mannschaft ein Antrieb. »Diese Moral, diese Einstellung zum Ganzen, die wir 2014 hatten, die müssen wir wieder an den Tag legen«, sagt Innenverteidiger Mats Hummels. »Wir haben eine gute Basis, aber das letzte Fünkchen muss noch überspringen.« Doch selbst dann gebe es natürlich keine Garantie. Toni Kroos hat daran erinnert, wie schwer es ist, einmal Weltmeister zu werden, den Titel zu verteidigen aber sei noch mal schwerer. »Bei Real war es, was die Champions League betrifft, genau das Gleiche«, sagt der Mittelfeldspieler. Mehr als 25 Jahre war es keinem Verein gelungen, die wichtigste Trophäe des Klubfußballs erfolgreich zu verteidigen. Ende Mai haben Toni Kroos und Real Madrid zum dritten Mal hintereinander die Champions League gewonnen.