Warum Arsenal gegen Tottenham schon 1887 für Ärger sorgte

Höllische Nachbarn

Gleich spielt Arsenal gegen Tottenham. Das Spiel sorgte schon vor über 100 Jahren für Trubel und gehört auch heute noch zu den derbsten Rivalitäten auf der Insel. Sol Campbell kann davon ein Lied singen.

imago
Heft: #
Spezial Nr. 9

Gut 15 Jahre lang, meist zwischen Frühjahr und Frühsommer, begangen die Fans von Arsenal einen eigentümlichen Feiertag. »It’s happening again«, sangen sie freudetrunken in den Kurven, stießen in den Pubs rund um das Stadion an und schickten fröhliche Nachrichten und Fotos von Geburtstagskuchen via Twitter in die Welt, garniert mit dem Satz: »Happy St Totteringhams Day!« Endlich wieder St Totteringhams-Tag, alles Gute!

Dieser eigenwillige Feiertag wurde einst, so die Legende, vom Arsenal-Fanblog Arseweb ins Leben gerufen und bezeichnet den Tag, an dem es dem Nordlondoner Rivalen Tottenham Hotspur rechnerisch nicht mehr möglich ist, in der Tabelle an den Gunners vorbeizuziehen. Im Jahr 2015 beging die Fangemeinde Arsenals ihren zwanzigsten St Totteringhams Day in Folge, zwischen 1995, damals noch mit Jürgen Klinsmann im Sturm, und 2017 war es den Spurs nicht mehr gelungen, am Ende der Saison vor Arsenal zu stehen.

2017 riss die Serie

Mit Fortlaufen dieser Serie gewann der Tag naturgemäß an Bedeutung. Auf der Website des »Daily Telegraph« gab es eine Uhr, die die Zeit bis zum nächsten St Totteringhams Day runterrechnete, es existierten eigens eingerichtete Homepages, die sämtliche Jahrestage zurück bis ins Jahr 1887 auflisteten, als die Teams das erste Mal aufeinandertrafen. Zwischenzeitlich berichteten sogar die großen Medien darüber, wie genau sich die Fans der Gunners für ihren großen Tag rüsteten.

2017 wurde Tottenham Premier-League-Zweiter, mit über zehn Punkten Vorsprung auf den Tabellenfünften Arsenal. Der St Totteringhams Day fiel aus, die Serie riss. Derzeit sieht es nicht so aus, als würde die Mannschaft um Mesut Özil in dieser Saison eine neue Serie starten können.

Umso besser für die Fans der Spurs, die natürlich auch ihrerseits einen Feiertag haben. Den St Hotspur Day, zu dem jedes Jahr am 14. April an den Halbfinalsieg Tottenhams über Arsenal im FA Cup 1991 erinnert wird, der Arsenal das Double kostete und den Spurs den Cupsieg ermöglichte. Schön, könnte man meinen, so haben beide Fangruppierungen rund um die nur vier Meilen voneinander entfernten Stadien ihren Spaß. Nur ginge es eben auch eine volle Themsenbreite an der Realität vorbei, reduzierte man das North London Derby auf freundschaftliche Neckereien unter Nachbarn.