Warum Alexis Sánchez nicht an der USA-Tournee teilnimmt

Späte Rechnung

Alexis Sánchez verpasst die USA-Reise von Manchester United. Der Spieler bekommt wegen einer Vorstrafe kein Visum. Er befindet sich damit in prominenter Gesellschaft.

imago

35 Grad, pralle Sonne, begeisterte Fans. Wenn Manchester United morgen sein erstes großes Testspiel der Saison in Phoenix spielt, muss Alexis Sánchez im verregneten Manchester Konditionsübungen machen. Der Grund: Sánchez wurde wegen einer Vorstrafe die Einreise in die USA verweigert. Im Februar verurteilte die spanische Justiz den Chilenen zu 16 Monaten Gefängnis und einer Geldstrafe von 590.000 Euro, weil er während seiner Zeit beim FC Barcelona Steuern hinterzogen hatte. Da die Strafe unter zwei Jahren liegt, wurde sie, wie es in Spanien üblich ist, zur Bewährung ausgesetzt.

Prominente Gesellschaft

Jetzt reist das Team von José Mourinho ohne Sánchez zwei Wochen lang durch die USA und spielt währenddessen gegen den AC Mailand, den FC Liverpool und Real Madrid. Sánchez hatte seinen ersten freien Sommer seit fünf Jahren, nachdem sich Chile nicht für die WM qualifiziert hatte. Doch die Saisonvorbereitung kann er auch in diesem Jahr nicht vollständig absolvieren.

Auch der FC Barcelona und Juventus Turin reisen während der Vorbereitung in die USA. Lionel Messi und Cristiano Ronaldo bleibt eine Auseinandersetzung mit der Einwanderungsbehörde allerdings erspart. Wegen ihrer WM-Teilnahme steigen sie erst im Anschluss an die Tour wieder ins Training ein. Auch Messi und Ronaldo sind wegen Steuerhinterziehung vorbestraft und nur auf Bewährung frei.