Unsere Zweitliga-Prognose: Die Absteiger

SV Sandhausen

18. SV Sandhausen


Saisonverlauf:



Dass Sandhausen mit drei Punkten Strafdefizit in die Saison geht, ist angesichts eines harten Startprogramms mit Auswärtsspielen in Braunschweig, Paderborn und Freiburg keine gute Voraussetzung für einen sicheren Verbleib in der Liga. So finden sich die Underdogs aus dem Hardtwald auch recht schnell im harten Abstiegskampf wieder. Dieses Jahr ist die Konkurrenz allerdings deutlich stärker und so heißt es für den SV Sandhausen leider Abschied nehmen aus Liga zwei. Immerhin: Drei Punkte mehr hätten auch nicht gereicht. Spannende Anschlussfrage: Wer dient dem HSV im Abstiegskampf ab sofort als Abschreckung für die Provinzhaftigkeit der zweiten Liga?


Aufreger der Saison:



Gibt es viele. Hier eine ungerechtfertigte Rote Karte, dort ein fragwürdiger Handelfmeter. Als Sandhausener hat man es nicht leicht mit den Schiedsrichterentscheidungen – doch wen interessiert das schon? Die armen Liga-Zwerge...


Schlüsselfigur:



Florian Hübner. Ist er in der Hinrunde noch Stütze des Vereins, ruft in der Winterpause ein abstiegsbedrohter Erstligaklub beim 24-Jährigen an. Der Defensive des SV Sandhausen tut das gar nicht gut.

Saisonfazit aus Fansicht:



Nichts ist für die Ewigkeit. Bis auf das 4:0 in Leipzig vor Thierry Henry, das kann uns niemand mehr wegnehmen! Hat sich also gelohnt. Und die dritte Liga hat ja auch ihre Reize.

---
Werde zum Tippkönig der Zweiten Liga im großen 11FREUNDE-Tippspiel: Einfach hier anmelden und gegen unsere Redakteure tippen >>>