Unser neuer Lieblingsrekord aus England

Good Cop, Bad Cop

Der FC Chesterfield hat jede Menge Tradition, einen super Lauf und eine veritable Formkrise zugleich. Weshalb es nun ganz grundsätzliche Frage zu klären gilt.

twitter.com/ChesterfieldFC

Es gibt so Sätze, mit denen lässt sich erstmal wenig anfangen. »Eigentlich geht es mir gut« zum Beispiel. Das kann alles und nichts heißen und heißt meistens vor allem, dass derjenige, der den Satz ausgesprochen hat, erwartet, dass man nun nachfragt. »Eigentlich? Warum denn nur: eigentlich?«

Und ehe man sich versieht, ist man in einer Therapiestunde gefangen, statt den Smalltalk schnell hinter sich gebracht zu haben und die wirklich wichtigen Fragen zu klären, zum Beispiel: Hast Du noch `ne Karte für das Auswärtsspiel?

Es läuft nicht. Und dann wieder doch



Beim FC Chesterfield ist das anders. Da lohnt es sich, auf die Frage »Wie geht’s« und die Antwort »Eigentlich ganz gut« noch einen draufzusetzen. Denn dem FC Chesterfield geht es beschissen. Und ziemlich gut.

Da wäre die allgemeine Großwetterlage. Abstieg aus der vierten Liga in der Saison 2017/18, nachdem man nur zwei Jahre zuvor aus der dritten Liga kam. Und auch in dieser Saison läuft es nicht wirklich. Derzeit rangiert der Klub auf dem 21. von 24 Plätzen in der National League.

Mächtig viel Tradition



Dabei fing alles so gut an. Drei Siege in Folge zum Saisonstart und immer noch stolze 5000 Zuschauer pro Heimspiel. »The Spireites« (die Turmspitzen), wie der Klub wegen der schiefen Kirchtürme der Chesterfield Parish Church, dem Wahrzeichen der Stadt, heißt, war auf dem besten Weg, den Abstieg als Betriebsunfall zu verbuchen und Anlauf zu holen, um der glorreichen Vereinsgeschichte die Hand der Versöhnung zu reichen.

Immerhin ist der Verein schon über 151 Jahre alt und gilt, je nachdem wann denn nun Stoke City gegründet wurde (darüber gibt es nämlich Unstimmigkeiten), als dritt- oder aber viertältester Verein des ruhmreichen englischen Fußballs.



Doch bald schon war es vorbei mit der Herrlichkeit. Seit dem vierten Spieltag konnte die Mannschaft kein Spiel mehr gewinnen. Inzwischen sind es 19 Spiele ohne Sieg. Das ist der schlechteste Lauf in der langen Geschichte des FC Chesterfield.