Unfallopfer Ozan Yilmaz – Comeback nach 564 Tagen

»Hat er sich überhaupt verändert?«

Schon die Rückkehr ins Training Anfang April war für Yilmaz »ein Moment mit einer Mischung aus unfassbarer Freude und Fassungslosigkeit«. Wieder mit der Mannschaft aus der Kabine zu trotten, sich aufzuwärmen, den Ball zu jonglieren und das Vertrauen in die eigenen Knochen und Muskeln zurückzugewinnen – Yilmaz lächelt wie ein Sechsjähriger, der von seinem ersten Training in der F-Jugend erzählt. Trainer Koschinat freut sich: »Es hat keinen Rückschlag gegeben. Und als er wieder trainiert hat, waren wir geplättet und haben uns gefragt: Was ist eigentlich anders als früher?«

Comeback in der Kreisliga A

Schon bald darauf durfte Yilmaz ein Pflichtspiel-Comeback im kleinen Rahmen feiern: 75 Minuten lief er für die zweite Mannschaft in der Kreisliga A auf. Ein Drittliga-Profi in den Niederungen des deutschen Fußballs? Keine Selbstverständlichkeit. Aber für Yilmaz war es ein großer Moment. Wieder bedankt er sich: »Die Jungs haben mich aufgenommen, als sei ich immer dabei gewesen. Ein anderer Spieler musste auf der Bank sitzen, weil ich mitgespielt habe – das ist nicht selbstverständlich. Es war ein geiles Gefühl, bei den Jungs spielen zu dürfen.« Auch wenn der 4:1-Sieg gegen den SV Schlebusch II nicht zu den größten Erfolgen seiner Karriere zählen dürfte.

Mittlerweile hat Ozan Yilmaz die passenden Worte gefunden, um seine emotionale Verfassung während seines Comebacks in der ersten Mannschaft, seines Debüts in der Dritten Liga zu beschreiben. »Ich war kurz davor, vor Freude zu weinen. Die Fans haben während der ganzen Zeit mit mir gelitten. Ich kann mich nur bedanken, sie haben an mich geglaubt«, sagt er und erklärt, wie er all das nach dem Spiel in der Umkleidekabine realisiert habe. »Unser Trainer hat mir immer wieder gesagt, dass er davon überzeugt ist, dass ich zu alter Stärke finde. Ich hoffe einfach nur, dass es soweit kommt, dass ich ihm, diesem Verein, dieser Mannschaft und diesen Fans etwas zurückzahlen darf.«

Nichts spricht dagegen, dass sich dieser Wunsch erfüllt. In den nächsten Tagen wird er seinen auslaufenden Vertrag beim SC Fortuna Köln verlängern. Ozan Yilmaz ist zurück.