Über den besten Aufsteiger der Saison

Trost aus Freiburg

Borussia Dortmund wird zur Mobbingbude, in Hamburg wird Fußball der Angst gespielt. Wer Trost sucht, muss nach Freiburg fahren, meint Christoph Biermann.

imago

Christian Streich ist 51 Jahre alt und war noch nie in Glasgow. Da möchte er gerne hin, hat er letzte Woche erzählt. Und zwar nicht einfach mal so für ein Wochenende oder im Urlaub, er würde mit seiner Mannschaft gerne dort spielen. Mit dem SC Freiburg, im Celtic Park. Auch wenn es in deren Stadion vielleicht nicht so voll würde, weil man die Freiburger in Schottland halt nicht kenne, meinte Streich. Wie er das so erzählte, hatte das was Schönes, weil man erwachsenen Männern selten beim Träumen zuschauen kann.

Dann hat seine Mannschaft gestern Schalke 04 auf eine Weise geschlagen, die nicht danach aussah, als wären Streichs Träume nur Hirngespinste. Im Moment steht Freiburg auf dem fünften Platz und ist aktueller Anführer des großen Rests hinter den vier Klubs für die Champions League. Das bedeutet auch: Schalke steht hinter Freiburg, Mönchengladbach auch, Leverkusen, Köln, Frankfurt und Bremen. Von Hamburg oder Mainz gar nicht zu sprechen. Unglaublich!

Die Möglichkeiten übertroffen

Das muss am letzten Spieltag nicht zwangsläufig auch so sein, und vielleicht platzt Streichs Traum von Europa sogar noch. Aber schon jetzt haben seine Mannschaft und er für ein gutes Stück Trost in einer Saison gesorgt, in der vieles trostlos war.

Dazu muss man daran erinnern, dass der SC Freiburg vor knapp zwei Jahren sehr unglücklich abstieg, anschließend seine besten Spieler verlor und mit einer neuen Mannschaft souverän den Wiederaufstieg schaffte. Man muss sich auch klar machen, dass der momentane Tabellenfünfte weiterhin einer der Hungerleider der Bundesliga ist. Wenn es am kommenden Samstag gegen den FC Ingolstadt geht, können sich die Verantwortlichen beider Klubs darüber streiten, wer weniger Geld zu Verfügung hat. Sicher ist nur: alle anderen Bundesligisten, von Darmstadt abgesehen, sind opulenter ausgestattet. Allein das macht diesen fünften Platz zur größten Leistung in dieser Saison, weil kein anderer Klub seine Möglichkeiten so weit übertrifft wie der SC Freiburg.