Am 8. Oktober 2017 auch bei deinem Verein
Dieses Special wird präsentiert von: 
HanseMerkur

Tag der Amateure: Diese Klubs sind dabei (4)

»Der SC Elite ist kein Verein, sondern ein Gefühl!«

Louis de Funès in der Kreisliga. Andi Brehmes Heimatverein. Und ein Klub mit 100 Trainern. Wo lohnt sich am »Tag der Amateure« der Besuch?

11FREUNDE
Heft: #
Spezial

An dieser Stelle präsentieren wir jeden Freitag ausgewählte Begegnungen, die am Tag der Amateure stattfinden. Bislang haben sich über 200 Teams für den Tag angemeldet. Ihr wollt mit eurem Amateurteam auch mitmachen? Dann meldet euch hier an: www.tagderamateure.de

Der Klub der hundert Trainer
TC Freisenbruch – DJK BW Mintard II
Nordrhein-Westfalen, Kreisliga Essen Süd


Sicher sind schon viele Fußballfans 600 Kilometer zu einem Spiel gefahren. Aber allzu viele dürfte es nicht geben, die 600 Kilometer für ein Spiel der Kreisliga A auf sich genommen haben. Beim TC Freisenbruch allerdings tummeln sich Fußballbegeisterte aus der ganzen Republik. Das liegt an zwei Alleinstellungsmerkmalen: Zum einen ist der Ascheplatz am Bergmannsbusch eine echte Attraktion, die den puren Charme des Ruhrpottfußballs verkörpert. Zweitens können hunderte Fußballmanager online über die Wege des Vereins bestimmen: den Preis für die Bratwurst, die Spielerkäufe und sogar die Aufstellung.


Mehr Infos zum »Tag der Amateure« auf der offiziellen Website oder auf Facebook.

Mein letztes Geld geb' ich für Fußball aus
HSV Barmbek-Uhlenhorst III – SC Sternschanze IV
Hamburg, Kreisliga 5

Barmbek-Uhlenhorst, im Volksmund liebevoll BU genannt, war mal eine ziemlich große Nummer im Hamburger Fußball. In den Siebzigern versuchte der Klub mithilfe eines Selfmade-Millionärs sogar zweite Kraft in Hamburg zu werden. Eine Saison in der 2. Bundesliga endete aber beinahe im Kollaps. Am Ende spielte der Verein Gelder über den Verkauf einer Schlager-Schallplatte (»Stars singen für BU«) ein. Fun fact: Andreas Brehme, gebürtiger Barmbeker spielte in der Jugend für BU und wurde, so geht der Mythos, von seinem Vater mit Bleiweste über den Platz gescheucht. Weil der HSV ihn nicht wollte, wechselte er zum 1. FC Saarbrücken. Am 8. Oktober spielt die Dritte von BU zu Hause gegen den SC Sternschanze. Zwei Tage zuvor, am 6. Oktober, hat die Erste ein Auswärtsspiel beim SC Condor.




Das Beben der Tribüne
SG Limburgerhof – VfL Neustadt
Rheinland Pfalz, A-Klasse
Die SG Limburgerhof (größter Erfolg: DFB-Pokal-Teilnahme 1980) spielt seit 30 Jahren wieder in der A-Klasse. Ihre Heimspielstätte riecht allerdings nach Profifußball. Das jahrzehntealte Waldstadion bietet insgesamt 5000 Zuschauern Platz, auf die große überdachte Tribüne passen 400 Fans. Seit dem Jahr 1954 trägt der Verein hier am Hermann-Löns-Weg seine Spiele aus. Das Ziel der Gemeinde Limburgerhof: Beim Spiel gegen Neustadt soll sie wieder voll werden und die alte Schüssel beben. Wichtig: Das Spiel findet schon am 7. Oktober statt.


In Limburgerhof leben knapp 12.000 Menschen, in das Stadion passen 5000 Fans.
(Bild: www.facebook.com/pg/SG1919Limburgerhof)