Südkoreas verrücktes Stadion

Die Macht der »Jaebols«

Die Macht der »Jaebols«

Das hängt auch mit einer Besonderheit in der südkoreanischen Wirtschaft zusammen. Die K-League besteht beinahe nur aus Werkclubs. Sie wird von den sogenannten »Jaebols« (zu deutsch »Familien mit Geld«) geprägt. Große und einflussreiche Familienunternehmen, wie Samsung, LG oder Hyundai, die eben auch im südkoreanischen Fußball mitmischen.

Beinahe jeder Erstligist ist einem dieser Jaebols zuzuordnen. So beschäftigt beispielsweise Samsung die »Suwon Samsung Tigers«. Hyundai gleich mehrere Vereine (»Ulsan Hyundai« und »Jeonbuk Hyundai Motors«). Der aktuelle Meister FC Soul ist der GS Group – einer Abspaltung des Technikriesen LG – zuzuordnen.

Saisoneröffnung gegen den Meister

Gegen den Meister aus Soul ging es für Gangwon FC nun auch im ersten Heimspiel der neuen Saison. Dabei lief es weder auf noch neben dem Platz rund. Gangwon verlor die Partie mit 0:1. Nach dem Abpfiff beschwerten sich auch noch die Spieler über den miserablen Zustand des Platzes. Besucher monierten die Transportbedingungen und meckerten über die hohen Ticketpreise, die zugleich die höchsten der Liga sind.

Es bleibt also abzuwarten, ob das Stadion außer der atemberaubenden Kulisse noch mehr zu bieten hat, oder doch nur der Torwart beim Elfer kirre wird.