Stricken für den Verein

»Ich gehe hier heute mit einem fertigen Schal raus«

19:29
Ich lasse mich von der allgemeinen Verunsicherung anstecken. Auf einmal habe ich zwei linke Nadeln, die einfachsten Dinge misslingen, ich verstricke mich und stecke in einer Sackgasse fest. Der Faden klemmt, wieder muss Ruta anrücken.

19:38
Die Handlungsanweisungen werden schwieriger. Ich soll jetzt die Hand wechseln, damit ich die zweite Reihe runterballern kann. Runterballern sagt hier natürlich keiner, aber im Kopf habe ich längst einen unerklärlichen Ehrgeiz entwickelt. Einen Ehrgeiz, den man für den Weg in die Berliner Strickelite eben braucht. Ich sage: »Ich geh hier heute mit einem fertigen Schal raus.« Ruta lächelt, doch ihre Augen sagen: »Ich verkaufe keine fertigen Schals.«

19:45
Kurz vorm ersten Farbwechsel der Schock. Auf einmal habe ich 21 Maschen. Ist das nicht regelwidrig? Wie lange werde ich gesperrt?


19:52
Die Raucherpausen häufen sich, der Platz auf dem Tisch wird langsam knapp ob der Bierflaschen. Noch so was, was das Stricken dem Fußball voraus hat.

19:56
Meine Finger arbeiten wieder von alleine, die Automatismen greifen. Nur merke ich langsam, dass so ein Schal ganz schön lang ist.. 

20:03
Peter, im Übrigen Rutas Freund (was der Coaching-Situation besondere Würze verleiht), verlangt jetzt nach einer logischen Erklärung für den gesamten Strickvorgang. Was er da technisch gesehen überhaupt mache? Warum genau dieser Teil Wolle jetzt durch diese Schlaufe müsse? Ich denke, das große Ganze zu hinterfragen hat noch niemanden aufs Siegertreppchen gebracht und stricke, längst mehr Maschine als Mensch, mit leerem Blick weiter.

20:15
Pünktlich zur Primetime beginnt mein Wille zu bröckeln. Der Schal will einfach nicht breiter werden, der Rest der Truppe will noch auf einen Geburtstag und wem will ich hier überhaupt was beweisen?

20:29
Abpfiff. Ende, Aus, rien ne va plus. Mein Kopf ist matschig, vielleicht entspannen sich andere mit Nadel und Wolle und tausenden herabhängenden Fäden und Schlaufen, aber ich bin kein Schönwetterstricker. Für mich bedeutet Stricken Stress. Am Ende sind es acht Reihen geworden, fünf Weiße, drei Blaue. Eher Schälchen als Schal. Ruta gibt mir trotzdem die Wolle mit und will, dass ich zu Hause weiterstricke.

22:38
Ich sitze zu Hause und betrachte mein bisheriges Werk. Dann ein Moment vollkommender Klarheit. Diese Finger, sie sind einfach nicht zum Stricken bestimmt. Nein, diese Finger, sie gieren förmlich danach, wieder am Trikot irgendeines übergewichtigen Zehners zu zerren. Nicht gezwängt in ein Korsett aus Wolle und Bambus, sondern frei in ihrem Aktionsradius und grobmotorisch in ihrer Performance. Und endlich weiß ich: Diese Finger sind zum Kicken da. 

Am Samstag überträgt die ARD die Landespokalfinalspiele bundesweit live. Ab 12:30 Uhr werden die Endspiele in drei Konferenz-Blöcken gezeigt. Einige Einzelspiele lassen sich per Live-Stream auf sportschau.de verfolgen.

Die Spiele im Überblick

12:30 Uhr   Eintracht Norderstedt – Altona 93
12:30 Uhr   FSV Bissingen – FV Ravensburg
12:30 Uhr   FC Astoria Walldorf – SpVgg. Neckarelz
12:30 Uhr   FSV Luckenwalde – SV Babelsberg
12:30 Uhr   SV Oberachern – FC Villingen
12:30 Uhr   RW Ahlen – SG Wattenscheid

14:30 Uhr   Germania Egestorf – SpVgg. Drochtersen/Assel
14:30 Uhr   SpVgg. Unterhaching – Würzburger Kickers
14:30 Uhr   Hansa Rostock – FC Schönberg
14:30 Uhr   SGHWW Niederroßbach – Eintracht Trier
14:30 Uhr   Bremer SV – Blumenthaler SV

17:00 Uhr   RW Essen – Wuppertaler SV
17:00 Uhr   Fortuna Köln – Viktoria Köln
17:00 Uhr   Lichtenberg 47 – BFC Preussen 1894
17:00 Uhr   TSV Schott Mainz – SC Hauenstein
17:00 Uhr   VfB Lübeck – Weiche Flensburg
17:00 Uhr   Carl Zeiss Jena – RW Erfurt