So widerlegt Ajax Fußball-Floskeln

Keine Überraschungen? Ohne Erfahrung geht es nicht? Quatsch!

Durch die immensen Gelder, die in den Top-Ligen und in der Champions League stecken, wird es keine Überraschungen mehr geben!

Die letzten drei Auswärtsspiele von Ajax Amsterdam in dieser Champions-League-Saison: 4-1 bei Real Madrid, 2-1 bei Juventus Turin, 1-0 bei Tottenham Hotspur. Noch Fragen? Na gut, dann bitte: Halbfinalteilnehmer 2017/18? AS Rom, nach Triumph über den FC Barcelona. Halbfinalteilnehmer 2016/17? AS Monaco. Halbfinalteilnehmer 2015/16? Bayern München. Gut, Spaß. Und natürlich sind es in der Regel die gleichen Mannschaften, die den Titel unter sich ausmachen, bzw. Real Madrid, die ihn holen, aber ist die Seltenheit nicht auch Wesen der Überraschung? 

Auf dem Level braucht eine Mannschaft Erfahrung! Nur mit jungen Leuten kannst Du in der Champions League nicht weit kommen!

Mmmhhh, naja, naja..Immerhin: Mit Dusan Tadic (30), Lasse Schöne (32) und Daley Blind (29) sind drei absolute Stützen der Ajax-Mannschaft im fortgeschrittenen Fußball-Alter. Andererseits hat bis auf Blind (bei Manchester United) keiner von ihnen dauerhaft auf diesem Niveau agiert und vor allem: die Jungs, die dieses Ajax in der Mehrheit zu einem absoluten Hingucker machen, dürften in manchen Ländern noch nicht einmal Mittelklasse-Mietwagen leihen. Ob Matthijs de Ligt (19), Frenkie de Jong (21), Donny van de Beek (22) oder David Neres (22).

Eine Mannschaft muss viele verschiedene Systeme spielen können!

Gerade in der Bundesliga ist dieses Lied zurzeit ein großer Hit. Fast hat man das Gefühl, ein Trainer sei kein richtiger Trainer mehr, wenn er seiner Mannschaft nicht einmal alle fünf Spiele per handgekritzeltem Zettel die Anweisung auf den Platz gibt, vom im Matchplan eingebrannten 3-5-2 auf ein 4-1-4-1 zu wechseln. Aber bitte nur in Ballbesitz, gegen den Ball dann schon auch das 5-4-1. Außer der gegnerische Torhüter hustet, dann, klar, 5-3-2 mit inversen Außenverteidigern und in Doppeldeckung der Eckfahne. Und Ajax? Spielt stoisch im 4-3-3. Das sich natürlich niemals gänzlich gleich darstellt, denn Fußball ist nunmal nur dann Schach, wenn jemand auf schlau machen möchte, und das sich vom tradierten 4-3-3 holländischer Prägung unterscheidet. Und es würde ja Spaß machen, darüber zu reden, aber bitte nur, wenn die obige Floskel in den Müll wandert. Und überhaupt, es gilt, wie so oft, die alte und hier frei wiedergegebene Hans-Meyer-Regel: Taktik ist nicht, was irgendwer auf irgendwelche Tafel malt, sondern wie sich die Spieler in einer bestimmten Situation verhalten (sollten).