So lief das Debüt von Jürgen Klopp

The Pressing One

Er hatte »Heavy Metal Fußball« versprochen, doch das erste Spiel vom FC Liverpool unter Jürgen Klopp endete mit einem wenig spektakulären 0:0 gegen Tottenham. Wie viel Zeit geben ihm die Engländer?

Imago

In Englands Sportmedien gibt es aktuell nur ein Thema: Jürgen Klopp. Wer ist dieser Heilsbringer, der den FC Liverpool zu altem Glanz verhelfen soll? Vor seinem Trainerdebüt gegen Tottenham wurden alle Facetten des Klopp'schen Daseins beleuchtet, von seiner Fußballphilosophie über seine Essgewohnheiten bis hin zu seinen modischen (Fehl-)Leistungen.

»Gegenpressing« hat es in den englischen Wortschatz geschafft

Da können die deutschen Fußballfans nur müde lächeln. Wir kennen unseren Klopp. Niemand muss uns mehr erklären, wie Gegenpressing funktioniert und was Klopp damit am Hut hat. Den Engländern ist Klopp jedoch fremd und Gegenpressing ist ein Fremdwort – im wahrsten Sinne des Wortes: Es gibt keine englische Übersetzung für den Begriff. So haben die englischen Medien den Begriff »Gegenpressing« im Zuge der Klopp-Hysterie einfach in den englischen Sprachschatz übernommen.

Tatsächlich ist es so, dass Pressing und Gegenpressing, Klopps Domänen, in der Premier League nicht groß geschrieben werden. Das Spiel ist schneller als auf dem Kontinent, der Ball rollt von Strafraum zu Strafraum. Die deutsche Grundphilosophie, stets kompakt zu stehen und bei Ballverlusten sofort nachzusetzen, wird gerne vernachlässigt. Klar, dass Klopp in Liverpool genau an dieser Stellschraube ansetzt.