Schalke fliegt aus dem UEFA-Cup

Alles Scheiße, Deine Elli

Nun ist es Gewissheit: Der FC Schalke 04 kickt in dieser Saison nicht mehr auf der internationalen Fußballbühne. Manchester City und Twente Enschede leisten keine Schützenhilfe. Nach einer halben Stunde war schon alles klar.  Schalke fliegt aus dem UEFA-CupImago Die Hoffnungen haben sich nicht erfüllt. Der FC Schalke 04 schied gestern Abend als Schlusslicht der Gruppe 5 aus dem Uefa-Pokal aus. Real Racing Santander, das Manchester City mit 3:1 besiegte, und Paris St. Germain, das gegen Twente Enschede mit 4:0 gewann, überholten die Königsblauen in der Tabelle und warfen sie aus dem Rennen.

[ad]

Der Ausscheiden war, wenn man so will, schon nach einer halben Stunde besiegelt. Da führten Paris durch Tore von Peguy Luyindula und Stephane Sessegnon und Santander durch Jonathan Pereira und Oscar Serrano schon 2:0. Damit war klar, dass sich die Gegner aus Manchester und Enschede, die ja schon vor dem Anpfiff qualifiziert waren, kein Bein mehr ausrissen. Nach Manchester und Enschede schaffte am Ende dann Paris St. Germain durch zwei späte Tore von Mateja Kezman (84. Min.) und noch einmal Peguy Luyindula (86. Min.) zum 4:0 als dritte Mannschaft in der Gruppe A den Sprung in die Runde der letzten 32. Die Franzosen (7:5) hatten das bessere Torverhältnis als die punktgleichen Spanier von Real Racing Santander (6:5). Die hatten bis kurz vor Schluss durch das 3:0 von Juan Valera (54. Min.) bis zum Pariser Endspurt eigentlich die besseren Karten.

Erst in der Nachspielzeit verkürzte Manchesters Felipe Caicedo gegen die dann enttäuschten Spanier auf 1:3 (92. Min.). Schalkes Tour durch Europas Fußball war in dieser Saison also nur kurz. Es begann schon schlecht als zu Saisonbeginn im August die Champions-League-Qualifikation gegen Atletico Madrid verpasste wurde. Das Heimspiel konnte zwar durch ein Tor von Christian Pander mit 1:0 gewonnen werden, aber im Rückspiel gab es eine derbe 0:4-Klatsche. Nach dieser Enttäuschung waren sich die Schalker eigentlich sicher, im Uefa-Pokal die Gruppenphase erreichen und dann auch zu überstehen zu können.

Erstes gelang mit zwei Siegen gegen Apoel Nikosia (1:0/4:0), aber in den Gruppenspielen gab es dann die große Enttäuschung. Es begann zwar gut, als Paris St. Germain nach einem Eigentor und Treffern von Kevin Kuranyi und Halil Altintop mit 3:1 besiegt wurde. Aber nach diesem verheißungsvollen Auftakt gab es nur noch einen Punkt durch ein 1:1 bei Real Racing Santander (Tor: Orlando Enge-laar). Danach folgten ein bitteres 0:2 im Heimspiel gegen Manchester City und eine 1:2 Niederlage bei Twente Enschede (Tor: Gerald Asamoah). Nur vier Punkte aus vier Spielen also. Das war, wie sich gestern zeigte, zu wenig, um in dieser Saison weiter auf der internationalen Bühne Fußball spielen zu können.