Schalke 04 und das Geld

Energie bringt Energie

Da rollt der Rubel...Ein Strom-, Gas- und Ölkonzern aus Mütterchen Russland steigt bei Königsblau ein und bringt eine ordentliche Mitgift mit... Imago Endlich mal wieder positive Nachrichten aus Gelsenkirchen, der Stadt, in der es Berichten der Journaille zufolge ja so lichterloh brennt wie ein vernachlässigter Weihnachtsbaum an Heiligabend. Der russische Energie-Konzern Gasprom soll ab der Saison 2007/08 neuer Trikotsponsor der Schalker werden. Gut, das alleine haut noch niemanden wirklich vom Hocker. Wenn dann aber die finanziellen Dimensionen genannt werden, in denen sich der Deal bewegt, hat man akute Schwierigkeiten, die Kinnlade wieder zuzubekommen: 125 Millionen Euro sollen dem ehemaligen „Meister der Herzen“ in den nächsten fünf Jahren zukommen – in Deutschland bisher unbekannte Dimensionen. Bisheriger Krösus ist der FC Bayern München, der fürs Telefonieren mit Magenta rund 20 Millionen per annum in die Taschen der Lederhosen bekommt. Und wenn es schon mit der Salatschüssel auf Schalke nicht klappt, dann überholt man den Rekordmeister zumindest in den jährlichen Sponsoreneinnahmen. Ist doch auch was...
Vom momentanen Vertrag der „Knappen“ mit dem Versicherungsunternehmen Victoria (7,5 Milliönchen pro Saison) ganz zu schweigen.

Nun regen sich in der königsblauen Fan-Seele flugs Bedenken, Gasprom wolle durch die plötzliche Spendierlaune auch vereinsintern ordentlich mitwirken. Schalke-Trainer Mirko Slomka sieht diese Gefahr allerdings nicht: „Es gibt keine Chance, sich von außen in den Klub einzukaufen und dann die Macht zu übernehmen“ trat der zuletzt arg gescholtene Übungsleiter Übernahmegerüchten entgegen. Abseits aller Befürchtungen wäre der neue Vertrag in der Tat ein Glücksfall für den Revierklub, drücken ihn doch insgesamt 255 Millionen Euro Schulden...

Das Gerücht, Altkanzler Gerhard Schröder, nun im Aufsichtsrat des russischen Konzerns, habe sich vehement für die Partnerschaft mit Schalke ausgesprochen, ließ sich übrigens nicht bestätigen – „der Gerd“ ist ja auch bekennender BVB-Fan...

A propos Partnerschaft: Nicht nur auf wirtschaftlicher, auf auf sportlicher Ebene geht S04 russische Wege: Morgen soll auf einer Pressekonferenz anlässlich des Besuchs von Russlands sympathischen Alleinherrschers Wladimir Putin in Dresden die Kooperation mit dem russischen Erstligisten Zenit St.Petersburg bekanntgegeben werden.
„Go East“ also...
[ad]