Santi Cazorla hat seine zweijährige Leidenszeit beendet

Wie ein spanischer Spezialist helfen konnte

Erst eine weitere Verletzung des Knies nutzt Cazorla, um auch den Knöchel inspizieren und operieren zu lassen. Doch die Ärzte in England finden kein Mittel, immer wieder öffnet sich die Operationswunde. Auf den Fotos, die Cazorla aus dieser Zeit hat, ist der Fuß soweit geöffnet, dass man bis hinein auf den Knöchel sehen kann. Sein Körper, ein Wrack, mit dem Cazorla noch immer Fußball spielt.

Krankenhauskeime

Erst am 19. Oktober 2016, nach einem Champions-League-Spiele gegen Ludogorets Razgrad, geht wirklich nichts mehr. Die Ärzte sagen ihm, er solle froh sein, wenn er mit seinem Sohn im Garten spazieren könne. Eine Lösung für das Problem haben sie trotzdem nicht, es wird sogar über eine Amputation nachgedacht. Also reist Cazorla zu Dr. Mikel Sanchez ins spanische Vitoria, einem Experten. Als er den Patienten sieht, schlägt er die Hände über den Kopf zusammen. »Er sah, dass ich eine riesige Infektion hatte, dass ein Teil des Fersenbeins beschädigt war und die Achillessehne zu acht Zentimetern aufgefressen war.« Bei seiner ersten Operation, drei Jahre zuvor, hatte sich Cazorla drei hochaggressive Krankenhauskeime eingefangen. Die fraßen sich nun gemächlich durch den Fuß.

Über ein Jahr hat der zweimalige Europameister seither in Reha verbracht. Gegenüber der spanischen Zeitung »Marca« erzählte er, wie er im Ort einer Frau begegnete. Die Ähnlichkeit, sagte die Frau, zu Santi Cazorla, dem Fußballer, sei ja wirklich verblüffend. »Ich habe ihr erzählt, dass ich das bin. Sie hat mich nicht mehr erkannt.« Von den ehemaligen Nationalelf-Kollegen melden sich nur noch Iniesta, David Silva und David Villa gelegentlich.

Neue, alte Haut

Nach 636 Tagen steht Cazorla wieder auf dem Platz. Die acht Zentimeter große Wunde überdeckt ein Tattoo, das aus dem Worst-Off der Tätowierungsgeschichte stammen könnte. Nur ein Schriftzug, nicht zu entziffern. Wie auch? Es ist ein Teil seiner Unterarmtattowierung. Die Ärzte benötigten die Haut zur Transplantation. Am Mittwoch beim Testspiel seines neuen Vereins FC Villareal wurde Cazorla eingewechselt. In der 55. Minute. Warte kurz, Trainer, ich mach’ mich noch eben warm.