Saisonvorschau 2014/15: SC Freiburg

Comeback der »Breisgau Boys«?

Wenn dieser Verein ein Song wäre, dann:

»Push it to the limit« - Paul Engemann

»Was wir alles richtig machen müssen, um ein Bundesligaspiel zu gewinnen, ist enorm« schätzte Christian Streich zu Beginn der letzten Saison die Vorraussetzungen seiner Mannschaft ein. Da die Spieler weitestgehend die der Vorsaison sind, dürfte sich an dieser Aussage nichts geändert haben. Freiburg bleibt ein Ausbildungsverein, der immer am Limit arbeiten muss, um auch nächstes Jahr Bundesliga zu spielen. 


Textauszug:

Push it to the limit 
Walk along the razor's edge 
but don't look down, just keep your head 
and you'll be finished 

Open up the limit 
past the point of no return 
You've reached the top but still you gotta learn 
how to keep it

11FREUNDE-Orakel

Noch vor Jahresfrist geisterte ein Schreckgespenst durch den Breisgau, »Die Doppelbelastung«. Neben der Bundesliga musste sich der SC in der Europa League durch Hochburgen des Weltfußalls wie Liberec oder Estoril schleppen. Währenddessen holte Freiburg in der Liga schmale 14 Punkte und drohte tief im Abstiegssumpf zu vermodern. In der Rückrunde spielte die Streich-Truppe dann wieder mit dem Verve der »Breisgau Boys« von einst, die voll jugendlichem Tatendrang die Liga rockten. Da man sich einer erneuten Qualifikation für die Europa League dennoch erfolgreich entziehen konnte, sind die Vorraussetzungen für den SC Freiburg etwas rosiger als in der Vorsaison. Ganz ohne Abstiegskampf wird es Freiburg aber dennoch nicht schaffen. Wenn es Christian Streich aber wie gewohnt gelingt, die Neuzugänge und Eigengewächse zu integrieren, springt am Ende Platz 11-14 raus.