Presseschau, 25.11.2014

Hup Huub Hup

Huub Stevens neuer VfB Stuttgart-Trainer. Teurer Fingerzeig. Winter In The City. Die Meldungen des Tages in der Presseschau.

imago images

Huub Stevens folgt auf Armin Veh
Hup Huub Hup
Nach dem 0:1 gegen den FC Augsburg am vergangenen Sonntag verkündete Armin Veh gestern überraschend seinen Rücktritt als Trainer beim VfB Stuttgart. Er begründete den Abschied damit, dass er das fehlende Glück in der bisherigen Saison »auf sich projiziere«, so Veh in der emotionalen Pressekonferenz. Huub Stevens übernimmt die Position mit sofortiger Wirkung und soll noch heute den Vertrag unterzeichnen. Der 60-Jährige übernahm auch schon in der letzten Saison den VfB in einer bedrohlichen Situation, unter ihm schaffte man den Klassenerhalt.
spiegel.de
sueddeutsche.de

DFB ermittelt gegen Union-Trainer 
Teurer Fingerzeig
Norbert Düwel muss mit einer Strafe für seine Mittelfinger-Geste nach dem Spiel seines Teams Union Berlin gegen 1860 München rechnen. Der Stinkefinger galt einem Zuschauer, der Düwel »unter der Gürtellinie« beleidigt hatte. Düwel entschuldigte sich bereits, doch benannte klar seine Schmerzgrenze bei derartigen Beledigungen. Der DFB ermittelt nun gegen den Trainer wegen unsportlichen Verhaltens.
spiegel.de

ManCity unter Zugzwang
Winter In The City
Im heutigen Champions League-Spiel gegen den FC Bayern München muss Manchester City gewinnen, um die Chance auf das Achtelfinale zu wahren. Der amtierende englische Meister hat erst zwei Punkte geholt und steht auf dem letzten Platz der Gruppe E. Mittelfeldspieler Samir Nasri sagte gegenüber dem »Guardian«, dass ein Ausscheiden ein »großer Rückschlag« wäre und es für einige Spieler eng werden könne nach der Saison. 
theguardian.com

Neue Serie: Mein erster Stadionbesuch (#1)
Tränen für Otto
In unserer neuen Serie erinnern sich 11FREUNDE-Redakteure an ihren ersten Stadionbesuch. Den Anfang macht Alex Raack – natürlich im Weserstadion.
11freunde.de

Video des Tages: Dürfen wir vorstellen: Snookball!
Vielleicht der beste Sport der Welt?
Wir hatten die Landung auf dem Mond. Die Beatles. Chips mit Currywurst-Geschmack. Und jetzt Snookball!
11freunde.de/video

Happy Birthday
Alle fünf Jahre braucht Xabi Alonso einen Tapetenwechsel. Bei Real Sociedad, dem FC Liverpool und Real Madrid blieb der Frauenschwarm jeweils fünf Spielzeiten. Sollte er seinen Rhythmus beibehalten, wird er die Bayern-Fans auch noch mit 38 Jahren beglücken. In München ist er schneller warm geworden als ein australischer Wiesn-Tourist. Sechs Spiele brauchte er, um den Bundesligarekord der meisten Ballkontakte in einem Spiel zu brechen, 204 Mal führte er gegen den 1.FC Köln die Kugel. Heute wird der Everybody's Darling von der Säbener Straße 33 Jahre alt.