Presseschau, 15.12.2014

Racing statt River

Racing statt River. Losglück. Männersache. Die Meldungen des Tages in der Presseschau.

imago images

Argentinischer Meister
Racing statt River
Racing Club ist der neue argentinische Fußballmeister. Erst im letzten Saisonspiel konnte der Verein aus Avellaneda mit einem 1:0-Sieg gegen Godoy Cruz den Titelkampf für sich entscheiden. Damit sicherte sich das Team um Stürmerstar Diego Milito nicht nur den ersten Meistertitel seit 2001, sondern auch einen Startplatz im Libertadores-Cup. Zweiter wurde River Plate aus Buenos Aires.
spiegel.de

UEFA-Auslosung
Losglück
Heute ab 12 Uhr werden am UEFA Hauptsitz in Nyon die Achtelfinal-Partien der Champions League und die erste KO-Runde der Europa League ausgelost. Für die Königsklasse konnten sich neben Bayern und Dortmund auch Leverkusen und Schalke qualifizieren. Ihre möglichen Gegner könnten u.a. Chelsea, Monaco, Parist St. Germain, Barcelona und Real Madrid sein. Wolfsburg und Gladbach sind in der Europa League unter den letzten 32 Mannschaften. Deutsche Duelle sind ausgeschlossen.
sportschau.de

Saudi-Arabien
Männersache
Einer Frau, die am vergangenen Freitag im saudi-arabischen Dschidda das Spiel Al-Ittihad gegen Al-Shabab anschaute, wird nun der Prozess gemacht. In dem Golfstaat, in dem Frauen wenig Rechte haben, ist es ihnen verboten, Fußballstadien zu besuchen. Die Frau hatte sich mutig und als Mann verkleidet dieser Regel widersetzt und war im Gästeblock des Al-Jawhara Stadions entdeckt worden. Dafür soll sie nun bestraft werden.
handelsblatt.com

Nach Ronaldos Luxus-Uhren: Geschenke unter Fußballern
Ein Fön für den Glatzkopf
Warum warten bis Weihnachten? Dachte sich Cristiano Ronaldo und schenkte seinen Kollegen bei Real eine eigens gebrandete »La Decima«-Luxusuhr. Der Mann hat eben einfach Stil. Und eine Menge Kohle. Noch mehr Geschenke unter Fußballern? Bitteschön.
11freunde.de

Video des Tages: Finger in Po, Mexi...Kuwait!
Dirty Tackle
Neulich in Kuwait.
11freunde.de/video

Happy Birthday
Der Begriff „Gladbacher Fohlen“ ist auch mit diesem Namen verbunden: Allan Simonsen. Der Stürmer hat zwischen 1972 und 1979 für die Gladbacher 76 Mal ins gegnerische Tor getroffen. Dabei bildete der lediglich 1,65 Meter große Spieler mit Jupp Heynckes und Henning Jensen eine der stärksten Offensivreihen Europas und wurde 1977 als erster dänischer Spieler zu Europas Fußballer des Jahres gekürt. Nach einem erfolgreichen Stopp beim FC Barcelona ließ er seine Karriere bei Charlton Athletic in der Second Division ausklingen. Es folgten Stationen als Nationaltrainer für die Färöer und Luxemburg, bis letztes Jahr war er Sportdirektor bei einem dänischen Zweitligisten. Bis heute hält Allan Simonsen einen interessanten Rekord: Er ist der einzige Spieler, dem es gelang, in den Finals des Landesmeister-Cups, des UEFA-Pokals und des Pokals der Pokalsieger einen Treffer zu erzielen. Heute wird Allan Simonsen 62 Jahre alt – Herzlichen Glückwunsch!