Pokalhelden erzählen von ihrem Sensations-Tor

Gestern ein König

Heute sind sie Aufzugsmonteure, Immobilienberater oder Kurierfahrer. Aber einst waren sie Pokalhelden, die ihre Underdogs zu Sensationssiegen im Pokal schossen. Hier erzählen sie ihre Geschichte. 

Marcel Maffei

Roland Stein, Aufzugsmonteur
-------------------------––––

14.8.1994
-------------------------––––

TSV Vestenbergsgreuth (Regionalliga) – FC Bayern (BUNDESLIGA) 1:0

Kurz vor der Halbzeit: Wir erobern den Ball im Mittelfeld, dann flankt mein Mitspieler Wolfgang Hüttner auf den kurzen Pfosten, und ich halte den Kopf hin – 1:0. In der Kabine begann das große Zittern: Wir dachten, die Bayern überrennen uns in zweiten Hälfte. Aber es blieb tatsächlich beim 1:0. Nach dem Schlusspfiff sind die Bayern-Spieler sofort 
in die Kabine, die waren stinksauer. Danach haben wir richtig lange gefeiert. Eigentlich wollte ich den nächsten Tag freimachen, aber daraus wurde nichts, denn meine Mutter holte mich um acht Uhr aus dem Bett: Das Telefon klingelte ständig, ich sollte Interviews geben.

An das Tor denke ich immer noch 
gerne. Zum zehnjährigen Jubiläum haben wir ein riesiges Fest auf unserem Hof veranstaltet – 
da haben wir das Spiel noch mal auf Großleinwand angeschaut. Auch mein elfjähriger 
Sohn schaut es sich ab und zu an. Für mich hat sich mittlerweile ein Kreis geschlossen: 
In meinem neuen Job als Aufzugsmonteur bauen wir gerade am Sportpark Ronhof, meiner alten Wirkungsstätte.