Oscar Boniek Garcia, honduranischer Star mit Ladehemmung

Wechsel ins Ausland

Erst als dieser 2007 zu Birmingham City wechselte, bekam Oscar Boniek Garcia die Chance, von der er immer geträumt hatte. Und das Beste: Er konnte sie nutzen. In den folgenden sechs Jahren wurde er zu einem der Schlüsselspieler des Teams. Er machte 114 Spiele, schoss 14 Tore und gewann fünfmal die Meisterschaft. Plötzlich wurden auch Klubs aus Europa auf ihn aufmerksam.

»Bitte lasst meinen Sohn gehen!«

Oscar Boniek machte Probetrainings bei Paris Saint-Germain, später soll auch Wigan Athletic bei ihm angefragt haben, wo zu diesem Zeitpunkt mit Maynor Figueroa und Palacios zwei weitere Honduraner spielten. Doch der Mittelfeldspieler blieb in Honduras, auch weil der Klubpräsident Rafael Ferrari seinen Super-Boniek nicht hergeben wollte.
 
Eines Tages jedoch, im Frühjahr 2012, sah Ferrari ein, dass er Oscar Boniek nicht halten konnte. Kurz zuvor hatte sogar Oscar Bonieks Mutter, Ana Maria Ramirez, im Stadion ein Banner hochgehalten, auf dem geschrieben stand: »Bitte lasst meinen Sohn gehen!« Im Juni 2012 wechselte Oscar Boniek Garcia in die MLS zu Houston Dynamo. Dort bestritt er seitdem 51 Spiele und schoss acht Tore.

Nur zwei Tore in 92 Länderspielen
 
Die WM in Brasilien ist seine zweite Endrundenteilnahme. Während er allerdings in Südafrika nicht eine Minute zum Einsatz kam, glaubt er jetzt an seine große Chance. »Ich fühle, das es gut wird«, sagt er. Und damit meint er nicht nur seine persönliche Leistung, sondern auch das Abschneiden der honduranischen Elf bei der WM. Mit Ecuador, der Schweiz und Frankreich hat die Mannschaft zumindest eine der leichteren Gruppe erwischt. Und wer weiß, vielleicht sitzt sogar der große Zbigniew Boniek Sr. auf der Tribüne und feuert den Jungen aus Honduras an. Er könnte Unterstützung in jedem Fall gut gebrauchen, denn im Gegensatz zu seinem polnischen Vorbild machte der honduranische Boniek in 92 Länderspielen gerade mal zwei Tore.

Gerson Gomez ist Teil des »Guardian-Netzwerks« und ein honduranischer Journalist, der u.a. für die Zeitung »El Heraldo« schreibt. Auf Twitter könnt ihr ihm hier folgen: https://twitter.com/ggomezEH