Offener Brief an Schuster

Komm zur Fortuna, Bernd!

Und wieder einmal hat Bernd Schuster das Tischtuch zerschnitten. Wohin kann die Reise jetzt noch gehen? 11FREUNDE-Mann Thorsten Schaar fordert ihn auf, zu seinen Trainerwurzeln zurückzukehren: zu Fortuna Köln. Offener Brief an SchusterImago Lieber Bernd,

wieder einmal ist ein Kapitel in Deiner bewegten Laufbahn zu Ende gegangen, selbstverständlich im Unfrieden. Doch so selbstzerstörerisch wie in den letzten Wochen haben wir Dich selten erlebt. Es scheint mittlerweile unvorstellbar, dass Du einen Klub verlässt, ohne dass vorher alle Tischtücher zerschnitten sind. Wir fragen uns schon länger, ob Du vor Dienstantritt stets einen exakten Masterplan entwirfst, wann Du es Dir mit den jeweiligen Journalisten, Schiedsrichtern und dem Präsidenten verscherzt. Oder ist es einfach männliche Intuition, zuverlässig zur unpassendsten Zeit das unpassendste Statement abzugeben?

[ad]

Nachdem Du weder in Mexiko (als Spieler) noch in der Ukraine (als Trainer) glücklich geworden bist, es in Spanien nach den Königlichen nur noch den FC Barcelona und Atletico Madrid geben kann – die aber in absehbarer Zeit keinen Übungsleiter suchen – und die alten Heimatklubs, der FC Augsburg und FC Kölle, nicht Deinem Leistungsprofil entsprechen, kann es tatsächlich nur eine Lösung geben: Bernd, komm zurück zum SC Fortuna!

In der Südstadt sprechen die Macher von deinfussballclub.de längst von Fortuna Deutschland. Somit wäre jedes Spiel quasi ein weiteres Länderspiel für Dich; davon hast Du ja leider nur 21 bestritten, viel zu wenige für einen Blonden Engel.

Es ist viel passiert rund um das Südstadion, seitdem der Schäng hier keine Elektrokabel mehr zusammen hält: Dort, wo Du vor elf Jahren erstmals auf einer Trainerbank Platz nahmst, erwartet Dich nicht ein Sportdirektor vom Schlage eines Mijatovics, sondern ganze 11395 (aktueller Stand vom 10.12.2008, 17:00 Uhr). Um Dich mit all diesen Internetnutzern zu überwerfen, würdest selbst Du ziemlich lange brauchen. Das Bindeglied zwischen diesen Co-Trainern und Dir wäre ein alter Bekannter: Jens Nowotny, einer der wenigen Bundesliga-Spieler, auf die Du jemals große Stücke hieltest. Im Jahr 2000 fordertest Du in einem Interview sogar, er solle in der Nationalmannschaft umgehend die Liberoposition von Lothar Matthäus übernehmen. Hätte es damals ein Internet-Voting zu dem Thema gegeben, wie bei deinfussballclub.de ab dem 01.02.2009 üblich, 100 Prozent Zustimmung wären Dir gewiss gewesen.

Mit Deinem Erfahrungsschatz könnte der angepeilte Durchmarsch von der NRW-Liga in die Bundesliga leicht gelingen: 2012/13 würdest Du mit Fortuna Deutschland sogar den legendären Sinsheim 99ers nacheifern und erstmals wieder Kurs auf die Champions League nehmen. Du gältest als umsichtiger Pionier wie bereits in den 80er Jahren, als Du lieber bei der Niederkunft Deiner Göttergattin Gabi weiltest, während elf minder begabte Adlerträger auf einer albanischen Grünanlage Einsatz zeigten. Bernd, warum zögerst Du noch?

Dein

Thorsten Schaar