Neuers Binde und Magaths Kritik

Druckschmerz

Warum spürt Manuel Neuer Druck? Was hat Felix Magath gegen Peter Knäbel? Und warum läuft es nicht mehr bei Paderborn? Die wichtigsten Fragen an den 28. Spieltag.

imago

Wo ist die Handschrift des Trainers zu erkennen?
Bei Eintracht Frankfurt macht sich die Arbeit von Thomas Schaaf mehr und mehr bemerkbar. Die Mannschaft ist jetzt top, muss sich den Spitzenplatz allerdings noch mit Werder Bremen teilen. Zufall ist das nicht. Schaaf hat mehrere Jahrhunderte in Bremen gewirkt. Seine Prinzipien werden dort immer noch hochgehalten. Mit 54 Gegentoren hat Werder die schlechteste Defensive der Liga, gemeinsam mit ... Eintracht Frankfurt. Die Aussichten, dass Frankfurt mit dem Original-Schaaf am Samstag alleiniger Spitzenreiter wird, sind denkbar günstig. Die Eintracht spielt beim Tabellenführer Bayern, die Bremer müssen beim Letzten Stuttgart ran.

Warum läuft es nicht mehr bei Paderborn?
Man könnte ja meinen, eine Ansammlung mäßiger Fußballer wird im Laufe einer Saison da landen, wo der SC Paderborn sich gerade unaufhaltsam hinbewegt: am Tabellenende. Aber so einfach ist es natürlich nicht. Schuld ist nur »der kleine Mann« (Trainer André Breitenreiter). Der kleine Mann lässt sich die ganze Woche über nicht blicken, aber immer wenn die Paderborner denken, endlich, endlich, endlich ist er weg, meldet er sich - schwupps - wieder zu Wort. Wenn sie zum Torschuss ansetzen, ruft er: »Triffst eh nicht! Ätschibätschi.« Und natürlich treffen sie nicht, seit inzwischen sechs Spielen schon nicht mehr.

Wo ist der Druck unmenschlich?
Bei den Bayern, wo sonst? Alles muss man gewinnen. Alles und noch viel mehr. Manuel Neuer hat sich jetzt Luft verschafft. Im Pokalspiel gegen Bayer Leverkusen hat sich der Torhüter vor dem Elfmeterschießen die Kapitänsbinde vom Arm gerissen - weil sie »ein wenig Druck auf den Arm« macht, wie Neuer später erklärt hat. Wir fragen uns natürlich: Ist Neuer überhaupt noch der Richtige für die Bayern, wenn er diesem Druck nicht standhält?