Moment des Jahres (8): Frankreich-Deutschland

Ist dies das Ende des Fußballs?

Als das Gespräch beendet ist, drängt sich plötzlich ein Gedanke nach vorn: Warum zum Geier hat der Mann angerufen? Wegen eines Fußballspiels ohne Bedeutung? Ich stürme zum Fernseher und sehe, dass das Spiel abgesagt ist. Stattdessen wieder stammelnde Korrespondenten und ein finsteres Innenminister-Bürokratengesicht, das auf die Frage nach dem Grund den heute schon legendären Satz sagt: »Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern.« Chapeau, das muss man so erst mal hinkriegen.

Am Wochenende darauf sind der Kollege Philipp Köster und ich mit der 11FREUNDE-Lesereise unterwegs. Zwischendurch sitzen wir in einem Kölner Hörfunkstudio und versuchen zu erklären, was wir nicht erklären können. Ist dies das Ende des Fußballs, wie wir ihn kennen? Am Abend vor dem Auftritt schaue ich zum allerersten Mal, wo in der Backstage der Notausgang ist – und schäme mich kurz darauf für diese Albernheit gegenüber Leuten, die wirklich gefährlich leben, in Aleppo, Bagdad oder wo auch immer.

Epilog: Das alles ist erst einen Monat her und riecht doch schon fast nach Vergangenheit. Die meisten von uns gehen wieder zum Fußball, ohne sich etwas dabei zu denken – und das ist auch gut so. Im Moment laufen eine Menge Leute rum, deren Geschäftsmodell die Verbreitung von Angst ist. Aber man muss schließlich nicht jeden Schuh anziehen, der einem hingestellt wird. In diesem Sinne: Ist dies das Ende des Fußballs, wie wir ihn kennen? Nicht die Bohne! Schönes Neues.