Moment des Jahres (1): Als Gladbach die Champions League erreichte

Ja, Mann!!!

Erinnerungen machen einfach alles besser. Außer der ursprüngliche Moment des Glücks ist so groß, dass eine Steigerung unmöglich ist. So wie am 33. Spieltag der vergangenen Saison.

imago

Geliebte Erinnerung, verspätetes Glück. In ihr wird alles besser, wenn nicht gut. Heute ist morgen schon gestern und nur noch halb so arg. Denn was als Unglück in den Moment bricht, verblasst im Rückblick oft zur Randnotiz. Die Zeit heilt schließlich alle Wunden. Und sorgt im Umkehrschluss dafür, dass aus großen Momenten unsterbliche werden.

»Weißt Du noch, damals«, raunen wir uns zu, wenn alles Faktische längst ins Vergessen geraten ist, und nur noch das unbestimmte Gefühl des Glücks über bleibt. Alles war groß damals. Und besser als heute. Immer und immer wieder. Gerade auch im Fußball.

Glück on demand

Spieler erinnern sich von Generation zu Generation daran, dass es »das zu ihrer Zeit nicht gegeben hätte«. Und meinen, dass die jungen Nachwuchskicker keinen Respekt mehr hätten. Dass das früher noch ganz anders war, und sich der inzwischen angegraute Kicker seine Sporen damals noch viel mühsamer verdienen musste. Eine Litanei, so alt wie der Fußball selbst. Eine Litanei, die über den, der sie von sich gibt, Jahre zuvor genauso angestimmt wurde. Von denen, die vor ihm jung waren.

Doch es gibt Momente, die im Hier und Jetzt so stark, so präsent sind, dass sie selbst die Verklärung der Zeit nicht weiter erhöhen kann. Momente, die immer wieder da sind, im inneren Gefühlskino, wie auf Abruf. Glück on demand. 

Unmöglich, diesen Vorsprung noch zu verspielen

Am 33. Spieltag der vergangenen Saison erlebte ich genau so einen Moment. »Meine« Mannschaft, Borussia Mönchengladbach, sicherte sich an jenem Tag die Qualifikation zur Champions League. 

In der 79. Minute erzielte André Hahn den 2:1-Siegtreffer gegen Bayern Leverkusen. Vier Minuten später traf Sandro Wagner zum 2:1 seiner Darmstädter in Berlin, die damit einen Spieltag vor Schluss mit drei Punkten und 15 Toren in Rückstand gerieten. Unmöglich, diesen vierten Platz noch zu verspielen.