Mittelmäßige Fußballer der Bundesligahistorie (7)

»Linke Bazille«

Der eine beschimpfte seinen Arbeitgeber und setzte sich auf einer Schweinefarm zur Ruhe. Der andere kam aus Malta. Wir präsentieren: zwei neue Spieler aus der Mittelmaß-Serie.

imago

Heute präsentieren wir euch: den echten weißen Brasilianer.

Im Jahre 1976 in Toledo geboren, spielte er in der Anfangszeit seiner Karriere für DF Oliveira, ehe ihm 1999 mit dem Wechsel nach Gladbach der Sprung über den großen Teich gelang.

Gladbach, ein »beschissener Verein«?

Hier hinterließ er bis 2005 einen bleibenden Eindruck, zunächst mit einem rüden Foul gegen den mittelmäßigen Kollegen Markus Daun in der Saison 2002/03, der daraufhin ein halbes Jahr kein Fußball mehr spielen konnte.

In seinem letzten Jahr bei den Borussen fiel er vor allem durch vereinsschädigende Aussagen auf, er soll seinen Arbeitgeber als »beschissenen Verein« und Sportdirektor Hochstätter als »linke Bazille« bezeichnet haben, woraufhin man ihn suspendierte.

Eine Schweinefarm in Brasilien

Der Verteidiger versuchte, mit rechtlichen Schritten dagegen vorzugehen, scheiterte allerdings vor dem städtischen Arbeitsgericht. Es folgten weitere mittelmäßige Stationen beim 1. FC Kaiserslautern, Panionios Athen, Omonia Nikosia und FK Vojvodina Novi Sad.

Die letzte Station seiner Karriere war der FC Cascavel aus Brasilien. Hier baute sich der Spieler mit einer Schweinefarm auch ein zweites Standbein auf. Herzlich willkommen in der Datenbank des Mittelmaßes, Marcelo Pletsch!