Mittelmäßige Fußballer der Bundesligahistorie (4)

Im Autohaus mit Bernd Clüver

Wer in einer mittelmäßigen Mannschaft mit Mittelmaß-Ikonen wie Sven Kmetsch oder Marco van Hoogdalem noch einmal unterdurchschnittlich auffällt, der hat in dieser wunderbaren Gruppe fraglos einen kleine Hommage verdient – an keinen Geringeren als Hami Mandirali soll hier erinnert werden.

Nachdem der Stürmer im Trikot von Trabzonspor Schalkes Keeper Jens Lehmann in der Uefa-Cup-Saison 1997/98 aus gefühlten 69 Metern einen veritablen Laser-Strahl in den Winkel gezimmert hatte, schaffte es Manager-Gott Rudi Assauer den zartbesaiteten Türken für sportliche sieben Millionen harter Deutschmark vom Schwarzen Meer nach Gelsenkirchen zu lotsen.

Weitschüsse wie aus der Schrotflinte

Doch Hami schien seinen etwas weniger talentierten Zwillingsbruder in den Pott geschickt zu haben. Statt Traumtoren und Zuckerpässen fiel der Türke nur durch mangelndes Defensivinteresse und einer Streuung seiner Weitschüsse auf, die jeder Schrotflinte zur Ehre gereichen würde – und Mitspieler wie Professor Olaf Thon kolossal nervte.

Abseits des Platzes gab sich Hami durchaus aktiver: Er führte mit seiner riesigen Entourage eine Art Eigenleben, sein ganzes Privatleben war minutiös und gewinnmaximierend durchorganisiert, nach fast jedem Training absolvierte er noch irgendwo eine Autogrammstunde in einem Autohaus (oft Seite an Seite mit Schlagersänger Bernd Clüver) – schließlich war er in seiner Heimat ein gefeierter Star, und das Interesse seiner Landsleute war auch im Ruhrpott riesig, ganz im Gegensatz zu Mandiralis Leistungen auf dem grünen Rasen.

Eine Uhr für Youri

Der unvergessene Youri Mulder gab 2013 in der »Welt« zu Protokoll: »Er war ein sehr netter Kerl, ich hatte immer einen guten Draht zu ihm.« Danach erzählte er eine Anekdote aus dem Trainingslager im Sommer 1998: »Da habe ich zu ihm gesagt: ›Eine schöne Uhr hast du da um.‹ Er hat sie sofort abgenommen und bestand darauf, sie mir zu schenken. Ich musste sie annehmen.«

Und dennoch: Nach nur einem Jahr bei den Schalkern, 22 Einsätzen (epische drei über die volle Distanz) und drei Toren wurde der zuvorkommende Hami für lumpige 2,55 Millionen D-Mark wieder zurück ins vertraute Trabzon transferiert, wo Hammer-Hami prompt wieder zu seiner Form fand.

Darauf gerne ein Eimerchen frisches Veltins!

PS: Was macht eigentlich Nico van Kerckhoven?

----
Ihr wollt weitere mittelmäßige Texte über mittelmäßige Fußballer lesen? Die mittelmäßige 11FREUNDE-Redaktion empfiehlt diese Facebook-Seite: www.facebook.com/mittelmass