Mein Moment der Jahres: Dortmund versus Bayern

Darauf einen Ouzo!

Als der Grillteller Spezial verputzt ist, gibt es eine wundersame Wendung – und plötzlich ist die Bundesliga wieder spannend.

imago

Eines vorweg: Bei meinem Fußballmoment des Jahres 2018 bin ich gar nicht dabei. Ich stehe nicht auf dem Platz, natürlich nicht, bin aber auch nicht im Stadion und sitze nicht vor dem Fernseher. Mein Fußballmoment 2018 findet komplett ohne mich statt.

Als im November das Bundesliga-Spitzenspiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern über die Bühne geht, lasse ich mir mit zwei alten Freunden in meiner Heimatstadt beim Griechen den Grillteller Spezial schmecken. Nicht, dass sich keiner von uns dreien für Fußball interessieren würde – das Gegenteil ist der Fall! –, doch wir alle wohnen inzwischen in anderen Städten und haben einfach keinen anderen Termin für unser Treffen gefunden.

Was mich betrifft, hält sich die Trauer über den verpassten Fußballabend in Grenzen. Mein Verhältnis zur Bundesliga hat sich in den letzten Jahren doch ziemlich abgekühlt. Das hat gar nicht so sehr etwas damit zu tun, dass mein Lieblingsverein dort seit mehr als zehn Jahren nicht mehr mitspielen darf, sondern eher mit der Vorhersehbarkeit des Ausgangs.

»Aber der Abstiegskampf, Mann!«

Wenn man spätestens im Februar weiß, wer im Mai Meister werden wird, ist die Spannung überschaubar. Nun gibt es zwar Menschen, die entgegnen an diesem Punkt »Aber der Abstiegskampf, Mann!«, doch die sitzen sicher auch beim »Tatort« und äquivalenten Einschlafhilfen Nägel kauend vorm Fernseher. Fürs Protokoll: Ein Wettbewerb, bei dem schon vorher klar ist, wer ihn gewinnt, ist kein Wettbewerb. Punkt.

Nun ließe sich natürlich einwenden, dass die aktuelle Bundesligasaison, selbst ganz oben, ein wenig spannender ist als die vorherigen. Vor dem Spiel zieht der FC Bayern nicht etwa einsam seine Kreise an der Tabellenspitze, stattdessen liegt er nur auf Platz drei, ganze vier Punkte hinter dem BVB. Alles schön und gut, doch mal ehrlich: Ist es nicht ein ungeschriebenes Gesetz, dass die Dortmunder noch jedes Jahr im Herbst einbrechen und danach die Münchner Alleinherrschaft beginnt?