Marcelo Bielsa verzaubert Leeds

Die Vermessung des Fußballs

Wenn dem so ist, droht ihm bei seiner neuesten Station, bei Leeds United, zwangsläufig Schiffbruch. 46 Spiele stehen allein in der Liga, der Championship, auf dem Programm. Dazu kommen noch die unzähligen Pokalwettbewerbe in England. 

Gut möglich, dass die Mannschaft den kraftraubenden Bielsa-Fußball nicht die komplette Saison über durchhält.

Auf der anderen Seite muss man sagen - wenn es so weitergeht, wie es begann, hat Leeds United den Aufstieg in die Premier League auch bereits im Frühjahr des kommenden Jahres sicher.

 Denn was die Mannschaft derzeit auf den Rasen bringt ist nicht nur erfolgreich (5 Spiele, 4 Siege, 1 Unentschieden - 14:4 Tore) sondern vor allem auch und einfach nur: spektakulär.

Atemberaubend dynamisch

Wer sich derzeit über den spielerischen Zustand der Bundesliga beschwert, beschwert sich auch darüber, dass viele Klubs und Trainer zuvorderst darüber nachzudenken scheinen, wie sie möglichst wenig Gegentreffer kassieren. Bielsa hat schon immer in die entgegengesetzte Richtung gedacht. Seine Mannschaften verteidigen auf die einfachste Form - in strikter Manndeckung.

Gegenspieler werden oftmals nicht etwa im Raum übergeben, sondern schlicht und einfach über den halben Platz verfolgt. Das sieht atemberaubend dynamisch aus, das ist, was die chilenische Nationalmannschaft bis zur Perfektion betrieben hat - das »Gegner fressen«. Das ist aber auch ein Grund, weshalb Bielsas Art Fußball zu spielen so kraftraubend ist. 



Die Vermessung des Fußballs

Der andere Grund liegt in seiner Offensiv-Taktik begründet. Der junge Bielsa soll einst umfangreiche Studien zu den Grundlagen des Fußballs angestellt haben. So schreibt Tobias Escher in seinem Buch »Die Zeit der Strategen«: »So wie Alexander von Humboldt die Flüsse und Hügel dieser Welt vermaß, begegnete Bielsa dem Fußballsport. Seine Studien ergaben: Es gibt 29 verschiedene Formationen und 17 defensive Spielweisen; (…) fünf Wege, sich von der Deckung eines Gegenspielers zu befreien; elf Wege, in den gegnerischen Strafraum einzudringen.«



Das »Problem« für die Spieler Bielsas: der Mann, den sie auch »El Loco«, den Verrückten, nennen, hat eine Vorliebe dafür entwickelt, seine Mannschaften immer wieder in den Strafraum eindringen zu sehen. Ob nun mit oder ohne Ball. Die permanente Überladung der Tornähe als taktisches Grundkonzept. Das bedeutet auch in den Angriffsbemühungen: laufen, laufen, laufen.



Allein, es lohnt sich. Wer in dieser noch jungen Saison begeisternden Fußball sehen möchte, sollte sich unbedingt Spiele von Leeds United anschauen. Man muss übertreiben, um klar zu machen, was daran so besonders ist. Übertreiben, weil es letztlich doch »nur« die zweite englische Liga ist.

Was bedeutet, dass es auch bei den Spielen von Leeds United immer mal Phasen gibt, in denen sich haarsträubende Stockfehler an wüste Grätschen nahe der Körperverletzung reihen.