Mainz-Kapitän Niko Bungert zum Karriere-Ende

»Die Art und Weise des Klubs vermitteln«

Letztendlich konnten Sie sich aber dann doch mit der Europa League versöhnen. 
Die direkte Qualifikation im Sommer 2016 war umso schöner. Für mich persönlich war es nach zwei gescheiterten Anläufen eine große Genugtuung. Das erste Tor in einer Gruppenphase für Mainz 05 zu schießen, hat sich surreal angefühlt. Wir haben uns wacker geschlagen, auch wenn es am Ende nicht für die nächste Runde gereicht hat. 

Seit 2015 sind Sie Kapitän der Mannschaft, in den letzten drei Jahren gehörten Sie nicht mehr zur Stammelf. 
Als ehrgeiziger Fußballer will ich immer spielen. Ganz unabhängig von meinem Amt als Kapitän. Aber ich habe dennoch viel Verantwortung neben dem Platz gehabt, auch wenn es auf dem Platz andere übernehmen mussten. 

Welche Aufgaben hatten Sie?
Ich wollte den Spielern die Philosophie und die Art und Weise des Klubs vermitteln. Die Spieler in Mainz sind bodenständig, menschennah und sie suchen den Kontakt zu den Leuten. Sei es zu den Fans, Mitarbeiten oder dem Staff. Ein respektvoller Umgang ist Pflicht. Die Werte waren nicht alle von ihren vorherigen Vereinen gewohnt. 


Zum Beispiel Paradiesvögel wie Aristide Bancé? 
Wenn wir 23 Niko Bungerts im Kader hätten, dann würde es nicht funktionieren. Fußballerisches Können ist wichtig, aber charakterlich brauchst du unterschiedliche Menschen. Charaktere, die laut und aufgedreht sind, gehören dazu. Manchmal muss man die bremsen, aber manchmal muss man sie auch einfach machen lassen. Das ist wichtig für die Stimmung in einer funktionierenden Mannschaft. 

Sie sind ein Innenverteidiger, der nicht über die Robustheit kommt. Welche Stürmer waren für Sie am unangenehmsten?
Stürmer, die sich nicht zu schade sind, sich richtig reinzuhauen. Mario Mandzukic hat gegen uns einzige Spitze gespielt. Er hat sich in unsere Viererkette reingekratzt, er ist hart in die Zweikämpfe gegangen und hat sich für die Mannschaft aufgeopfert. Robert Lewandowski ist ein Stürmer, der in allen Bereichen auf einem hohen Niveau agiert. Es gibt nur eine Handvoll Stürmer, die so so komplett sind wie er.