Luxemburgs Hoffnung Vincent Thill

Der jüngste europäische Länderspieltorschütze

So schmächtig seine Hülle noch sein mag, auf dem Spielfeld ist Vincent präsenter als die Kleiderschränke um ihn herum. Wie selbstverständlich fordert er im Länderspiel gegen Nigeria die Bälle. Es wirkt, als wisse er vor allen anderen, was in der nächsten Sekunde geschieht, mit dem Ball am Fuß ist ein Klassenunterschied zu den Mitspielern zu erkennen. Kurz vor Schluss taucht er frei vor dem Tor auf. Er stoppt den Ball, schaut kurz hoch, dann legt er ihn präzise ins lange Eck.

Seit diesem Augenblick ist Vincent Thill der jüngste europäische Länderspieltorschütze aller Zeiten.



Der Vater spielte noch gegen Matthäus

Das Haus der Familie Thill ist hoch, ein bisschen eng und vor allem bunt: rote Couch, gelbe Fliesen, blauer Kühlschrank, schwarze Küche. Er würde gerne umbauen, sagt Vater Serge, doch habe er im Moment wenig Zeit. Er arbeitet noch bei der Bank, außerdem regelt er ja die Geschäfte für Vincent. Viel zu tun für einen einzelnen Mann, doch wenn es um Fußball geht, vertrauen die Thills in erster Linie der eigenen Expertise.

Mutter Nathalie war Nationalspielerin, Serge spielte mit Luxemburg unter anderem gegen Deutschland und Lothar Matthäus. Der älteste Sohn Sebastien, 22, ist ebenfalls luxemburgischer Nationalspieler, der zweitälteste Olivier, 19, spielt für die U21. Und der sechsjährige Marek dribbelt schon jetzt besser als viele Erwachsene.