Liebeserklärung an Manuel Gräfe

Der Sheriff und die Eitelschwitze

Wenn Schiedsrichter nicht auffallen sollen, dann ist Manuel Gräfe ein ganz schlechter Vertreter seiner Zunft. Denn dieser Mann ist eine Erscheinung. Und ein Vorbild für den gesamten Fußball.

imago images

Kommen wir gleich zur Sache: Es ist fantastisch, dass das SuperDuperTipTopTopspiel Bayern gegen Dortmund von Manuel Gräfe geleitet wird.

Was eigentlich ein schreckliches Unwort ist: geleitet. Was bei Manuel Gräfe aber stimmt.

Denn dieser Mann ist nicht nur einfach ein Schiedsrichter. Er ist ein Cowboy, der Zügel fest in der Hand hält. Eigentlich müsste er ein Sheriff sein in diesem Bild, aber Sheriffs müssen sich immer an alle Regeln halten und das Wunderbare an Manuel Gräfe ist, dass es zumindest manchmal den Anschein macht, er würde genau das nicht tun. Was natürlich Quatsch ist, denn Manuel Gräfe ist seit Jahren einer der besten Schiedsrichter des Landes und das natürlich auch, weil er sich gekonnt an das Regelbuch hält. Vor allem aber ist Manuel Gräfe der Coolste. Und cool lässt sich nunmal schwer in Paragraphen packen. Niemand kann so gut mit aufgestachelten Spielern umgehen, wie diese unparteiische Ehrenerklärung an ein Berlin, dass es kaum noch gibt, dem aber alle hinterher staksen. 

Gräfe, Schnittlauch und Croûtons

Das Berlin von Harald Juhnke, Brigitte Mira und Günter Pfitzmann. Das Berlin von Frank Zander, Bolle und FAB. Und wem das nichts sagt, dem ist erstmal nicht zu helfen und dann doch, wenn man stattdessen vereinfacht sagt: Berliner Schnauze und harte Herzlichkeit. Also das, was zugezogene Suchende in Weddinger Eckkneipen aufspüren wollen, während sie von der Ursprünglichkeit ihrer Ruhrgebietsheimat erzählen, die es so vielleicht überhaupt nur im Tatort gibt. Aber zurück zu Manuel Gräfe.

Er wird ja nicht umsonst eingesetzt bei der Eitlen-Pfauen-Parade in der Allianz-Arena. Das gab es ja alles schon. Und vielleicht sogar schon einen Text darüber, wie wunderbar dieser Manuel Gräfe solche Aufgaben löst. (Und vielleicht kann man den hier nachlesen >>>)



Aber man kann es doch nicht oft genug sagen: Ich liebe Dich! Ich liebe Dich, Borussia Mönchengladbach! Oder: Ich liebe Dich, Salatherz mit Blauschimmelkäse-Sahne-Sauce und Schnittlauch, Croûtons und Speck. Oder: Ich liebe Dich, Papa. Um ein paar völlig wahllose Beispiele zu nennen. Und also: Wir lieben Sie, Manuel Gräfe.