Legendäre Traumtore (45): Milla vs. Higuita

Milla Instinct

Fällt dieses Tor in die Rubrik »Legendäre Traumtore«? Keine Ahnung! Wir wissen nur, dass wir heute noch oft an einer imaginären Eckfahne den Milla-Dance aufführen.

imago

Eigentlich hatte sich Roger Milla auf La Réunion längst zur Ruhe gesetzt. Doch dann klingelte das Telefon. Staatspräsident Paul Biya war in der Leitung: »Monsieur Milla, wir brauchen Sie bei der WM«, flehte der Mann, und Milla sagte zu seiner Überraschung zu.

Das Märchen nahm seinen Lauf. In Italien traf Milla viermal, der skurrilste Treffer gelang ihm vermutlich gegen Kolumbiens Rene Higuita, der sich weit vor seinem Strafraum den Ball abnehmen ließ.

Milla spielte sogar noch 1994 bei der WM in den USA - als 42-Jähriger. Erst bei der WM 2014 wurde er als ältester WM-Spieler aller Zeiten abgelöst. Der Neue Rekordhalter war 43 und kam wieder aus Kolumbien. Sein Name. Faryd Mondragon.

Traurig ist übrigens, wie danach Millas Karriere weiterging. Die Kollegen von »Reviersport« haben dazu einen Artikel veröffentlicht.