Legendäre Traumtore (34): Robben vs. ManUnited

La Boom!

Arjen Robben könnte ein ganzes Filmfestival mit Videoclips seiner Traumtore füllen. Hier ist unser liebstes: Ein Volleyschuss im Old Trafford aus dem Jahr 2010. Boom!

imago

Im Champions-League-Viertelfinale 2009/10 kommt es wieder einmal zum Revival des 1999er Endspiels zwischen Bayern und Manchester United. Die Ausgangslage vor dem Rückspiel ist dabei nicht ganz schlecht: Bayern gewann zu Hause 2:1, etwas glücklich am Ende, denn Olic traf erst in der 90. Minute.

Im Old Trafford legen die Engländer aber los wie ein Überfallkommando, nach sieben Minuten steht es 2:0, in der 41. Minute erhöht Nani auf 3:0. Immerhin können die Bayern, erneut durch Olic, vor der Pause auf 1:3 verkürzen.

Wieder mal brauchen sie aber einen Geniestreich, wieder mal brauchen sie einen wie Arjen Robben (der im Hinspiel übrigens gefehlt hat). In der 74. Minute schießt Franck Ribery eine Ecke an die Strafraumgrenze, wo Robben nicht lange fackelt und den Ball volley aufs Tor schießt. Der Ball schlägt im linken unteren Eck ein. Ein Tor von epochaler Wucht.

ManUnited erholt sich von dieser ballgewordenen Kanonenkugel nicht mehr. Der FC Bayern gewinnt 2:3. Später analysiert Robben nüchtern: »Ein schöner Ball von Franck. Ich konnte abwarten und schießen.«