KONZERT & TALK

Icelandic Night mit Ingvar Thordarson, Máni Orrason, Mammút

Mit der EU-Erweiterung hat's nicht so gut geklappt, aber die EM-Erweiterung wird von den isländischen Fußballfans geliebt. Denn dank der Aufstockung auf 24 Mannschaften - und natürlich dank einer grandiosen Qualifikation - sind die Isländer erstmals bei einem großen Turnier dabei.

Die EM-Erweiterung wird von den isländischen Fußballfans geliebt. Denn dank der Aufstockung auf 24 Mannschaften - und natürlich dank einer grandiosen Qualifikation - sind die Isländer erstmals bei einem großen Turnier dabei. Vor dem Spiel erzählt der Filmproduzent und Fußballfan Ingvar Thordarson gemeinsam mit der stellvertretenden Botschafterin Islands in Berlin, Edda Jökulsdóttir, über die Fankultur auf der Insel.

Im Anschluss an das Match spielt der junge Singer-Songwriter und Multiinstrumentalist Mani Orrason. Der 18-Jährige wurde im letzten Jahr zum Newcomer of the Year in Island gewählt, seine Single „Fed All My Days“ war in ganz Skandinavien ein Hit.

Direkt aus Reykjavik – oder vom Mond – kommen Herdís Stefánsdóttir & Thelma Marín Jónsdóttir. Die beiden haben vor zwei Jahren ihre experimentelle Band East Of My Youth gegründet, die zwar noch kein offizielles Release hat, aber neben dem Iceland Airwaves Festival schon auf dem Sonar Reykjavik und dem South By Southwest in Austin gespielt hat. Technoider Dreampop, der seine Einflüsse aus der Klassik, Soundtracks, Ambient und Hardcore Techno bezieht.

Ebenfalls aus Reykjavik stammt die fünfköpfige Band Ylja, die 2008 gegründet wurde und mit ihrem verträumten Indie-Folk sofort als beste Newcomer für die Icelandic Music Awards nominiert wurden. In den folgenden Jahren wurde die Band immer elektrischer, lauter und anspruchsvoller in ihren Songs, für deren wunderbare Vokal-Harmonien weitere Preise und Nominierungen folgten. Aktuell haben sie die Arbeit an ihrem neuen Album abgeschlossen, das sie inklusive der Single „I Spariskom“ bei 11Freunde Kultur im Quartier zum ersten Mal live in Berlin vorstellen.

Samstag, 18.6., 17 Uhr, Lido. Eintritt frei.

Gefördert durch die DFB Kulturstiftung und die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.