Kommentar zum Quali-Aus der Niederlande

Wie altes Hackfleisch

Durch ein 2:3 gegen Tschechien verpassen die Niederlande die Qualifikation zur EM 2016. Wer sich jetzt darüber freut, steht auch auf graue Herbsttage, findet Alex Raack.

imago

Witze sind wie Hackfleisch. Neu und frisch gehören sie einfach auf jede gute Party. Angeranzt und abgestanden sollten man sie möglichst unauffällig entsorgen.

Der grölige Singsang »Ohne Holland fahr´n wir zur WM/EM« gehört definitiv in die Gammelfleisch-Kategorie. Genau einmal hat dieser Gag gezündet. Das war im Vorfeld der WM 2002 in Japan und Südkorea, als die Niederlande tatsächlich die Qualifikation für das Weltturnier verpassten. Halb Deutschland schickte den Spottgesang ins Nachbarland und lachte sich scheckig.

Höhnisches Gegacker

Doch damals waren die Verhältnisse im Weltfußball noch andere: den Deutschen blieb nach dem peinlichen Aus bei der EM 2000 in Belgien und den Niederlanden nicht mehr viel als ein wenig Gehässigkeit. Wir durften uns lustig machen, weil wir selbst so miserablen Fußball spielten. Dieses höhnische Gegacker steht einem amtierenden Weltmeister nicht mehr gut zu Gesicht.

Abgesehen davon sprechen noch weitere Gründe dafür, die verpasste Qualifikation der Niederländer zu bedauern, statt zu belächeln. Niemand, der sich auf eine spektakuläre Europameisterschaft 2016 in Frankreich freut, kann ernsthaft eine Nicht-Teilnahme unseres Nachbarlandes begrüßen. Das hat in der aktuellen Situation weniger mit sportlichen Gründen zu tun – in dieser Hinsicht haben sich die Niederlande vollkommen zurecht nicht qualifiziert –, sondern mit den wunderbaren Nebengeräuschen, die große Turniere mit Oranje am Start haben.