Juves schlimmes neues Wappen

»Bla, Bla, Bla«

Der moderne Fußball ist Scheiße. Nächster Beweis: Juventus’ neues »Logo«, samt fiesem PR-Text. Aber was steht da eigentlich drin? Wir haben mal übersetzt. 

juventus.com

»Football speaks an increasingly universal language. And in such a global sector, it is vital that we are able to pre-empt sporting, social and economic change before it happens in order to maintain a leading role.«

Meint: Leute, falls ihr es noch nicht gecheckt habt, aber die dicke Fußballkuh wird jetzt in China gemolken. Und ganz zufällig ist unser sexy neues Logo zugleich das chinesische Schriftzeichen für »Jahresabschlussberichtsüberschuss«. Wie findet ihr das? Nicht gut? Ist egal, denn auf die paar tausend Heinis, denen der Klub wirklich am Herzen liegt, können wir mittlerweile ganz gut verzichten. In diesem Sinne: Zài jiàn, ihr Trottel.

»A Brand, an Identity, a Style«

Meint: Bla, bla, bla.

»Black and White and More«

Meint: Bla und Bla und Bla

»A bold and uncompromising approach wich transcends the schemes and the traditions of the football sector.«

Meint: Ach komm, Tradition. Nur weil der Erfolg dieses gesamten Sports darauf fußt, dass sich Millionen leidenschaftlicher Menschen zu einem gewissen Verein zugehörig fühlen, dessen Identität im Klubwappen festgehalten wird, heißt das ja nicht, dass wir diesen Schmarrn weiter mitmachen müssen. Und jetzt entschuldigt uns bitte, auf der Herrentoilette ist gerade Koksparty mit den Schnöseln unserer Werbeagentur.

»The Black and White and More event will launch a comprehensive strategy designed to convey the club’s uncompromising philosophy of striving for excellence through a host of radically innovative initiatives, projects and experiences.«

Meint: Geil, oder? Haben wir im Volkshochschul-Seminar »PR-Sprech für Dummies« gelernt. Oder »…von Dummies«, weiß nicht mehr. Ist aber auch egal. Wichtig ist nur, dass die große Fußballfamilie weiter zusammenhält und wir mit der unerschütterliche Kraft dieses Spiels Menschen auf der ganzen Welt zusammenbringen. Ha! Auch gut, oder? Unser VHS-Lehrer wird stolz sein.