Hooligans crashen Hochzeitsfeier

Baseballschläger statt Kuchengabeln

Sie stehen nicht auf der Gästeliste, haben keine Geschenke dabei und warten nicht auf die Eröffnung des Buffets. Wie Hooligans des AS Saint-Etienne eine Hochzeitsfeier stürmten.

imago images

»Bei der heißen Schlacht am kalten Buffet, da zählt der Mann noch als Mann. Hier zeigt sich, wer kämpfen kann.«
 
So sang Reinhard Mey 1972 darüber, wie Menschen aus der sozialen Oberschicht in einer Veranstaltungspause ein kaltes Buffet stürmen. Der Song scheint aktueller denn je. Zumindest könnte man damit auch ganz wunderbar den Vorfall besingen, der sich kürzlich auf einer französischen Hochzeitsfeier im französischen Denice zutrug.

Mit Baseballschlägern zum Buffet
 
Dort, 100 Kilometer nördlich von Saint-Etienne und 50 Kilometer nördlich von Lyon, ließ sich Anfang September ein Paar aus der Region Rhone-Alpes trauen. Der Ort, das Chateau de Talance, machte ordentlich was her: majestätisches Interieur, herrschaftlicher Garten, eine Traumhochzeit, das dachte man jedenfalls.

Das Buffet war allerdings noch nicht mal freigegeben, als etwa ein Dutzend vermummter Gestalten aus einem Van sprang. Während eine Rauchbombe das komplette Fest im grünen Nebel eindeckte, machten sich Hooligans mit Baseballschlägern über die liebevoll angerichteten Hochzeitsspeisen her.

Sorge vor einem Terror-Anschlag

Die Gäste brachten sich derweil im Park in Sicherheit. Ein Mitarbeiter der Cateringfirma berichtete von gespenstischen Szenen und sagte: »Wir glaubten zunächst, dass das ein Terror-Anschlag sei.«

Aber das war es nicht. Und ebensowenig stellte dieser Auftritt eine konsumkritsche Performance dar oder war die Rache eines Verflossenen. Wie nun publik wurde, handelte es sich bei den ungeladenen Gästen um Hooligans des französischen Erstligisten AS Saint-Etienne. Aus sicherer Quelle wussten sie von der Hochzeit eines bekannten Fans des verhassten Erzrivalen Olympique Lyon.