Helden der Unterklasse (80)

Heute wird nicht gemeckert!

Kein Satz wird vor einem Kreisligaspiel öfter gesagt, kein Satz ist bei Anpfiff schneller vergessen. Bei den »Helden der Unterklasse« wurde diese Woche weggeflext und über die Klinge gesprungen. Brutal, ja - aber wenigstens ist Burkhardt wieder erreichbar.

imago

Burkhardt is back!
Der Amateurfußball bringt nicht nur die besten Geschichten hervor, sondern auch die schönsten Schlagzeilen. Man kennt das Problem. Die Nachrichtenlage in ländlichen Regionen ist dünn, aber der Lokalsport noch nicht voll. Bei den Westfälischen Nachrichten verzichtete man zurecht darauf, einfach das Bild ein bisschen größer zu machen, sondern vermeldete: »Burkhardt Burek ist wieder erreichbar.«

Was war passiert? Burek, Trainer der Bezirksliga-Frauen aus Warendorf, steckte nach dem Osterfeuer sein Handy mit in die Waschmaschine. Daraufhin war der Trainer zunächst nicht erreichbar. Eine Region hielt den Atem an. Zum Glück gab es die Erlösung: Burkhardt Burek hat sich bereits ein neues Handy gekauft. Problem: alle Nummern auf seiner SIM-Karte sind weg. Hier zwei Schlagzeilenvorschläge für die kommenden Wochen: »Weichgespült! Nachrichten von Burkhard Burak lassen letzten Biss vermissen« oder »Cloud, Burkhardt? Ein schlimmer Verdacht.«

»Es wird nicht gemeckert!«
Vor jedem Amateurspiel ist man sich einig: der Schiedsrichter wird respektiert, gemeckert wird nicht. Bringt ja nichts und ohnehin konzentriert man sich besser auf seine eigene Leistung. Spätestens mit dem Anpfiff sind diese frommen Vorsätze natürlich weg. Oft braucht es nur eine Szene, die aus einem entspannten Kick einen Hexenkessel für den Schiedsrichter machen.

Beim Spiel TuS Hasbergen gegen FC Hude III in der Delmenhorster Kreisklasse sah Schiedsrichter Felix Kratz bis zur 68. Minute eine ausgeglichene Partie, doch dann gab er nach einem strittigen Foul Strafstoß. Das brachte zwei Spieler des FC Hude zur Weißglut, woraufhin sich beide mit Gelb-Rot wegen Meckerns verabschiedeten und eine doppelte Unterzahl bedeutete. Nach einem weiteren Foulspiel gab es wieder ein Wortgefecht. Die Konsequenz: Gelb-Rot für Hasbergen und Gelb-Rot für Hude. Der Endstand nach Toren: 4:1, nach Platzverweisen 1:3. Wieder nur ein frommer Wunsch: »Jungs, heute wird nicht gemeckert!«