Grimpen, Arschlöcher, Hurensöhne

Heute: Fatmir Vata

Während Kollege Kirschneck Fatmir "Täuschungsversuch" Vata in seinem Text fast eine Träne nachweint, findet Thomas Koch von Hannovers Fanzine "Notbremse" deutlichere Worte. Die Tore des Albaners gehen ihm gehörig auf den Zeiger. Der Stürmer sagt zum Trainer, Trainer ich treff das Tor nicht! Der Trainer sagt zum Spieler, Spieler –kein Problem, Samstag spielen wir gegen Hannover.
Olle Kicker, die gefühlt immer nur gegen meinen Verein treffen, kann ich ja nicht leiden. Zum Einen hat es mit dem alten Notbremse-Leitspruch „Scheiß andere Vereine“ (Ausgabe 17), zum Anderen aber auch einfach damit zu tun, dass gerade solche (scheiß) Treffer besonders wehtun. 96 hat ja auch schon immer das (scheiß) Talent bewiesen, Negativserien anderer (scheiß) Vereine zu stoppen. Doch das ist eine andere (scheiß) Serie. Ein (scheiß) Spieler soll es also sein. Anfangs schwankte ich noch zwischen Mike Hanke und Fatmir Vata, doch ein kleiner Tipp vom Fanzine-Kollegen Klaas, seineszeichen auch offizielles Mitglied der HWC (Hannover Wrecking Crew), erleichterte mir die Entscheidung: „Vata ist die wesentlich größere Drecksau“! Gesagt – getan.

[ad]

So begab es sich zu einer Zeit, als die Roten 1999/2000 ein wenig in der zweiten Liga rumdümpelten, dass Fatmir Vata, die größere Drecksau, beim Auswärtsspiel beim (scheiß) SV Waldhof Mannheim, beide (scheiß) Buden zum 2:2 erzielte. Doch (scheiß) Waldhof landete letztlich zwei Punkte hinter 96 auf Rang 12. Szenenwechsel. Lange Zeit verhielt sich Vata, die größere Drecksau, äußerst unauffällig. Seinen Wechsel zu (scheiß) Arminia Bielefeld (2001/2002) hatte kaum jemand bemerkt, zudem traf er auch überhaupt nicht das Tor. Die Saison drauf sogar ein kleines „Aha-Erlebnis“, denn er wurde gegen uns jeweils zur Halbzeit ausgewechselt und das geschah ihm auch ganz recht. Ich kann ihn ja schließlich auch nicht leiden. Doch Vatas (scheiß) Rache folgte, denn in der Saison 2005/2006 leitete er mit einer (scheiß) Torvorlage und einem (scheiß) Tor beide Niederlagen gegen 96 ein. Nachdem Fatmir Vata, ihr wisst schon, das ganze in der letzten Saison auch noch krönte, indem ihm gegen uns sein einziges (scheiß) Tor gelang, musste etwas passieren. Vata passte sich sportlich an und wechselte zum (scheiß) Zweitligisten TuS Koblenz und Mike Hanke zu uns.


Jens Kirschneck: Ich vermisse Fatmir Vata, zum Text www.11freunde.de/bundesligen/104769