Gladbach eröffnet Hotel neben dem Stadion

Gladbach-Feeling pur

Tatsächlich hat die Borussia den Komplex aus Stahl und Glas selbst gebaut, und sie nutzt ihn auch: Praxen der Mannschaftsärzte und die Reha-Abteilung befinden sich über den Gästezimmern des Hotels auf den oberen Etagen, ein Teil der Geschäftsführung des Vereins auch. So sind Mitarbeiter des Vereins hier allgegenwärtig, die privaten Parkplätze des Präsidiums liegen direkt vor der Rezeption. Seit dem 11. Januar kommen auch die Gäste, denn seitdem ist die zweite Etage des Hotels fertig.

131 Zimmer mit insgesamt 262 Betten soll es geben, wenn im März alles fertig ist. Ein Zimmer der insgesamt vier Preis-Kategorien kostet vorerst ab 79 Euro aufwärts pro Nacht. Dafür sollen die Gäste Gladbach-Feeling pur bekommen. Von den Suiten aus können sie aus dem Bett durch Panorama-Fenster direkt auf das Trainingsgelände schauen.

Im Sinn der Sache

Die Zimmer selbst sind modern eingerichtet - breite Sofas, viel Glas, Regenwald-Dusche. Die Wände sind mit Spielergebnissen und Vereinswappen bemalt, sie erinnern an glorreiche Tage - etwa an das 3:2 gegen Arsenal im Uefa-Cup 1996. Man kommt hier natürlich nicht vorbei am Verein - aber das ist Sinn der Sache.

Ob das Projekt Fußballhotel in Deutschland funktioniert, wird sich zeigen, wenn alles fertig ist. Wichert sagt, vieles werde sich im laufenden Betrieb noch entwickeln, »so etwas gibt es einfach noch nicht oft.« Und wenn jemand kommt, der nichts mit der Borussia anfangen kann? »Roermond ist nicht weit, da kann man wunderbar shoppen«, sagt Wichert.

»Und Mönchengladbach hat ja auch noch mehr zu bieten als Fußball.«