Fußball

VfR Aalen: Volles Haus gegen Regensburg

Das Aalener Stadion im Rohrwang fasst 11.200 Zuschauer. Normalerweise kommen zwischen 1000 und 2000 Fans, wenn der VfR Aalen dort seine Heimspiele austrägt. Am Freitag gegen Zweitliga-Absteiger Jahn Regensburg werden mehr als doppelt so viele Anhänger im Stadion sein. Eine Freikarten-Aktion für alle Schüler und Vereins-Jugendlichen wird dem VfR vermutlich einen neuen Zuschauerrekord bescheren. Von den 200 angeschriebenen Schulen, Vereinen und Fachhochschulen erhielt Aalen über 5000 Anmeldungen. Rückmeldungen kamen außerdem noch aus den Bereichen Heidenheim/Giengen, Ellwangen und Röhlingen sowie aus Schwäbisch Gmünd und Bettringen.
Jan Vetter, beim Regionalligisten zuständig für Marketing und PR, sagt dazu: „Das Überraschende daran ist, dass sich unsere Aktion herumgesprochen hat und die Masse der Anmeldungen nicht von den angeschriebenen Schulen und Vereinen stammt.“
Die fußballbegeisterten Fachhochschüler fühlten sich bei dieser Aktion benachteiligt, weshalb die Verantwortlichen beim VfR eine Ausnahme bezüglich der Altersbeschränkung (bis 18 Jahre) machten und dem Regensburger Nachbarn rund 900 Freikarten zusandten.
Zusätzlich könnte Gästetrainer Mario Basler noch einige tausend Zuschauer motivieren, nach Aalen zu fahren.

Besucher sollten möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Weil es aufgrund von Parallelvaranstaltungen mit den Parkplätzen eng werden könnte.
Nach der Kassenöffnung um 16 Uhr wird es zunächst ein Rahmenprogramm mit Baseball, Eisstock- und Torwandschießen geben. Zudem wird eine wetterfeste Bühne aufgebaut, auf der bis gegen 18.30 Uhr ein Karaoke-Wettbewerb stattfinden soll.