Fußball

Stuttgart: Kampagne „Wir packen Schalke“

Mittlerweile haben sie 21 462 Mitglieder. Doch das reicht dem VfB Stuttgart noch lange nicht. Wenn es nach Präsident Erwin Staudt geht, sollen dem VfB bis zum Saisonende 40 000 Mitglieder angehören. Damit lägen die Schwaben dann vor dem FC Schalke 04 auf Platz zwei der Bundesliga.
Am Donnerstag stellte der VfB Stuttgart die breit angelegte Kampagne mit dem offensiven Motto „Wir packen Schalke“ vor. Präsident Erwin Staudt räumte dabei zwar ein, einen aggressiven Slogan gewählt zu haben. Dennoch habe er nichts gegen Schalke. „Aber unser Ziel ist es, in Deutschland langfristig zu den Spitzenvereinen zu gehören.“

Eigens für die Kampagne wurde eine Internetseite erstellt. Unter der Adresse www.wirpackenschalke.de können sich potentielle Mitglieder über die Aktion informieren. Gelockt werden sollen die Interessenten mit wertvollen Sachpreisen. Hauptgewinn ist dabei ein Auto. An der Verlosung teilnehmen können allerdings nur die Mitglieder, die ein neues Mitglied anwerben. Seit der Wahl von Erwin Staudt zum neuen VfB-Präsidenten im Jahr 2003 haben die Stuttgarter ihre Mitgliederzahl nahezu verdreifacht. Derzeit stehen sie in der Rangliste noch knapp hinter Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund. Krösus ist der FC Bayern München mit rund 97 000 Mitgliedern.