Fußball

Aachen: 11Freunde präsentiert das Geisterspiel

Das Skandalspiel zwischen Alemannia Aachen und dem 1. FC Nürnberg wird wiederholt. Das entschied der DFB Kontrollausschuss. Das Skandalspiel zwischen Alemannia Aachen und dem 1. FC Nürnberg wird wiederholt. Das entschied der DFB Kontrollausschuss. Die Aachener hatten die Partie am 24. November eigentlich mit 1:0 gewonnen. Da Nürnbergs Trainer Wolfgang Wolf jedoch von Alemannia-Fans mit einem Wurfgeschoss verletzt wurde, legten die Clubberer erfolgreich Einspruch gegen die Spielwertung ein. Anstatt den Franken die Punkte am grünen Tisch zuzusprechen, entschied sich der DFB aber für eine Neuansetzung unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Ist doch mal was anderes und wie wir finden die Rückkehr zu den Wurzeln. Der Fußball wird aufs Wesentliche reduziert. 22 Spieler und ein Ball - Kreisliga-Flair in der zweiten Bundesliga. Für euch hier alles Wichtige zum Spiel:

Das Rahmenprogramm: Werden die Lautsprecher trotz fehlenden Publikums die Reklamesprüche ins leere Rund quäken? Macht eigentlich keinen Sinn. Wird also vor Spielbeginn sehr ruhig sein. Wie früher, als sich die Fans noch einsingen konnten. Nur blöd, dass keine da sind.

Der Stadionsprecher: Ist faktisch arbeitslos. Die Aufstellungen sollte allen Beteiligten bekannt sein und die Torschützen, na ja, die kann man auch gerade noch so erkennen. Macht nichts. Nach einem Disput mit dem Präsidenten ist das Geisterspiel eh sein letzter Arbeitstag. Deshalb bastelt er auch schon an seinem ganz speziellen Abschiedsprogramm. Über Mikro werden sämtliche Geliebte des Chefs ausführlich vorgestellt und die anwesenden Herren vom DFB lauschen aufmerksam den vom Sprecher verlesenen Unregelmäßigkeiten während des letzten Lizenzierungsverfahren des Vereins.

Die Bratwurstbuden: Freier Tag am Holzkohlegrill? Mitnichten, das Geisterspiel ist DIE Chance zur Inventur. Noch genügend pappige Brötchen vorrätig? Die Mayo schon abgelaufen?

Der Schwarzmarkt: Für Schwarzmarkthändler bricht der klassische Markt zusammen. Wie reagieren sie auf die Neuansetzung? Sehr flexibel: Anstatt überteuerter Tickets werden „original“ Ordnerleibchen in Massen produziert und vor Spielbeginn verteilt. Zwar wird das Spiel jetzt vor 15 000 Ordnern angepfiffen – aber schließlich rechtfertigen die Ausschreitungen beim letzten Aufeinandertreffen der Teams das erhöhte Aufgebot der Ordnungskräfte.

Das DSF: Wird die Wiederholung des damaligen DSF Top-Spiels auch live gezeigt? Natürlich. Kommentator Jörg Dahlmann wird wieder von der einmaligen Tivoli-Atmosphäre schwärmen. Damit die Stimmung auch rüberkommt, werden sämtliche DSF-Kabelhilfen mit Schals ausgestattet und in den Fanblock verfrachtet. Durch geschickte Kamerafahrten und Einstellungen wird so mit 20 Leuten ein gut gefüllter Fanblock erzeugt. Für das Sahnehäubchen sorgt die Regie und unterlegt das Ganze mit der CD: „Stadionatmosphäre Volume 2“ .Fernsehpreis verdächtig...

Die Spieler: Für sie kommt’s ganz dicke. Keine von Fans erzeugte Geräuschkulisse, jeder Zwischenruf wird gehört. Das kann mitunter peinlich enden: Wir freuen uns schon auf: „Geb ab“ und „Helf ihm“.

Der Schiedsrichter: Das beste Spiel seines Lebens. Keine Beschimpfungen von den Rängen, und wenn die Spieler motzen, hört er alles und hat die Karten gaaaanz schnell in der Hand. Später wird er von danach nie mehr erreichter Autorität schwärmen. Mussten auch beide Trainer spüren, die er auf die Tribüne verbannt. Begründung: Die Haupttribüne sah ihm einfach zu trostlos aus, so ganz ohne Menschen.