Fußball

Stevens: will noch nicht zurück

Er war sechs Jahre Trainer bei Schalke. Und sehr erfolgreich noch dazu. Doch im Moment denkt Huub Stevens noch nicht über eine Rückkehr zu den Königsblauen nach. Sagt er zumindest. Imago Derzeit trainiert Stevens den niederländischen Erstligisten Roda Kerkrade. Mit Schalke gewann der 52-Jährige einmal den UEFA-Cup und zweimal den DFB-Pokal. Stevens ist als Nachfolger von Ralf Rangnick im Gespräch, der am Montag von Schalke beurlaubt worden war. Stevens sagte jedoch: „Für mich spielt jetzt Roda Kerkrade die wichtigste Rolle.“ Es bestehe zwar Kontakt zu Schalker Verantwortlichen, aber darüber wolle er sich nicht äußern, so der 52-Jährige. Er schließt eine Rückkehr in die Bundesliga aber nicht komplett aus. Und er sieht auch kein Problem darin, vorzeitig aus dem Vertrag mit Kerkrade auszusteigen: „Aus Verträgen kannst du immer raus.“ Hört, hört. Das klingt ganz und gar nicht so, als verfolge Stevens das Ziel, seinen Vertrag bei Roda bis zum Ende zu erfüllen. Der Kontakt zu Schalker Verantwortlichen könnte möglicherweise in den nächsten Tagen intensiver werden.