FC St. Pauli wehrt sich gegen Kartenverkaufsverbot

Keine Tickets für Rostock-Fans?

Der FC St. Pauli hat von der Hamburger Polizei eine Untersagungsverfügung für das Spiel gegen Rostock erhalten. Der Hamburger Klub darf somit keine Karten an Hansa-Fans verkaufen. FC St. Pauli wehrt sich gegen Kartenverkaufsverbot Auf ihren offiziellen Vereins-Homepages informieren der FC St. Pauli und der FC Hansa Rostock, dass »der FC St. Pauli von der Polizei eine Untersagungsverfügung für die Zweitligapartie gegen den F.C. Hansa Rostock am Sonntag, den 22. April 2012, erhalten« habe. Der Hamburger Klub darf somit keine Karten an Hansa-Fans verkaufen.

[ad]

»Dieser Vorgang und der damit verbundene Eingriff durch die Polizei sind bislang in der deutschen Fußballgeschichte beispiellos«, heißt es in dem Text weiter.

»Der FC St. Pauli lehnt das Vorgehen der Polizei aus grundsätzlichen Erwägungen ab. Das Präsidium hat sich deshalb entschlossen, die Untersagungsverfügung der Polizei beim Verwaltungsgericht prüfen zu lassen. Es ist zu erwarten, dass der Ausgang dieses Verfahrens Präzedenzfallcharakter haben wird.«

Quellen:
http://www.fc-hansa.de/index.php?id=154&oid=26059

http://www.fcstpauli.com/magazin/artikel.php?artikel=10927&type=2&menuid=57&topmenu=112