Fans zwischen Hoffen und Bangen beim Abstiegsgipfel

»Besser als meine Hochzeit«

Was macht so ein Abstiegskampf mit den Fans? Unsere Autoren waren vor Ort – und trafen Werder-, und Frankfurt-Fans zwischen Warten und Wonderwall.

Keßel/Westenhoff



Jens, Frankfurt-Fan, auf dem Weg zum Spiel

Wir sind im Zug von München nach Bremen. Wann haben Sie sich auf die Reise begeben?
Wir kommen aus Odenwald und sind seit vier Stunden auf Tour. Ich bin Dauerkarteninhaber und lange Reisen gewohnt, weil ich zu vielen Auswärtsspielen anreise.

Sind Sie zuversichtlich für das heutige Spiel?
Vor ein paar Wochen war es sehr düster. Ich hab gedacht, es geht nichts mehr. Jetzt, mit dem neuen Trainerteam, funktioniert’s. Die machen das.

Mit welcher Einstellung gehen Sie heute in das Spiel?
Wir müssen alles dafür geben, den einen Punkt zu verteidigen.

Ihr Tipp?
2:2. Das reicht uns.



Michael und Mirko, Eintracht-Fans, vor dem Spiel

Warum spielt Frankfurt nächstes Jahr nicht in Hannover?
Michael: Weil Hannover in der zweiten Liga spielt und wir nicht.

Vor vier Wochen auch schon so sicher?
Mirko: Ja. Ich hatte schon lange Karten für Mainz, Dortmund und Darmstadt. Trotz der vielen Niederlagen wusste ich, dass das noch was wird.
Michael: Nein. Ich habe auch nicht an Niko Kovac geglaubt, aber scheinbar hat der Trainer dem Team einen neuen Geist eingehaucht.

Wann war der Wendepunkt?
Mirko: Das Mainz-Spiel mit dem sehr glücklichen Tor von Änis Ben-Hatira war die Initialzündung. Da hat die Mannschaft gesehen, dass es geht.

Wer hat den Klassenerhalt mehr verdient, die Eintracht oder Werder?
Michael: Verdient haben es eigentlich beide, aber am Ende wird es Frankfurt machen. Man hat eben nur ein Herz zu verschenken.
Mirko: Werder Bremen ist auch ein sympathischer Verein, aber man liebt seine Frau. Andere Frauen sind auch hübsch, aber die Eigene verlässt man nicht. Stuttgart ist für mich schon raus, die haben sich auch damit abgefunden. In der Relegation setzt sich auf jeden Fall der Bundesligist durch. Ich hätte tatsächlich Bock auf die Relegation, weil Nürnberg gegen Frankfurt ein richtig packendes Duell sein könnte. Das ist für mich der wahre Fußball.

Ihr Tipp?
Michael: Ein hässliches 1:1 – eine unspannende Geschichte. Die ganze Stadt Bremen steht hinter dem Verein, nicht so wie Hoffenheim, das ist schon cool. Beide gehören in die erste Liga.