Fans rekonstruieren verschollene FCB-Hymne von 1907

»Das ist die erste Hymne des FC Bayern«

Großartig: Drei Bayernfans haben die seit Jahrzehnten verschollene erste Hymne des FC Bayern München von 1907 rekonstruiert. Jetzt kann man sie sich anhören.

imago

Ruben Schulze-Fröhlich, mit deinen Kollegen vom FC Bayern-Podcast »Erfolgsfans« habt ihr die erste Bayern-Hymne rekonstruiert. Wie seid ihr überhaupt auf die Hymne gestoßen?

Im Rahmen unseres Podcasts Erfolgsfans (www.erfolgsfans.com) beschäftigen wir uns oft mit historischen Themen. Vor kurzem haben wir die erste Vereinschronik digitalisiert, die die Jahre von 1900 bis 1925 umfasst. In der Chronik waren zwei Liedtexte abgedruckt, »Rot und Weiß« von 1905 und das »Bayernlied« von 1907. 


Ein Text alleine macht aber noch kein Lied.

Wir haben lange nach den Melodien recherchiert, bei befreundeten Musikproduzenten, bei google und shazam. Irgendwann hatten wir die Idee, Textfragmente zu googlen. Prompt stellten sich die Lieder als Variationen alter Pfadfinder- und Volkslieder heraus. In »Rot und Weiß« heißt es zu Beginn: »Strömt herbei, ihr Fußballspieler«. Das Original ist ein Volkslied von Peter Johann Peters, in dem heißt es »Strömt herbei, ihr Völkerscharen.« Daraus resultierte aber direkt die nächste Herausforderung. 

Welche denn? 

Wir wollten das Lied ja singbar machen. Also brauchten wir jemand, der uns diese Melodien in Noten transkribiert, damit es ein Chor singen und auf dem Klavier begleitet werden kann. Wir haben bestimmt 20 oder 30 Chöre angefragt, die meisten hielten das Projekt für Schmarrn. Bis wir dann auf den Chor Quarterpast aus Augsburg stießen. Die haben die Lieder transkribiert, geprobt und schießlich auch eingesungen. 


Der FC Bayern wurde 1900 gegründet. Sind das die allerersten Lieder des FCB? 

Laut Chronik sind sie das ganz sicher. »Rot und Weiß« wurde 1905 von einem Mann namens H.P. Blome geschrieben, über den man leider nicht mehr viel findet. Das »Bayernlied« wurde von Siegfried Herrmann getextet. Dabei handelt es sich entweder um Sigl Hermann, einem Jugendleiter des FCB, oder aber um Siegfried Herrmann, der einer der ersten Vize-Präsidenten des FC Bayern war. Ganz genau weiß man das nicht mehr. Das »Bayernlied« war die erste offizielle Hymne. In der Chronik steht, dass die Spieler auf Auswärtsfahrten mit dem Zug gerne das »Bayernlied« gesungen haben, um sich die Zeit zu vertreiben. Das ist so, als hätte Uli Hoeneß »Stern des Südens« geschrieben und Thomas Müller und Philipp Lahm würden das Lied im Flugzeug vor sich hin trällern.

Lässt sich rekonstruieren, wann die Lieder jemand zum letzten Mal gehört hat?

Leider nicht. Wir haben überall recherchiert und den Archivar des FC Bayern gefragt, ohne Erfolg. Aber vielleicht gibt es noch das ein oder andere alte Mitglied, das die Lieder nun wieder hört und dann eine Gänsehaut bekommt. 

Wird es denn aufgeführt?

Wir haben ein Video gedreht, das zeigen wir vor dem Heimspiel gegen Hoffenheim auf der Videoleinwand. Ein Chor, der live singt, würde im Stadion wohl leider untergehen. Das Video ist übrigens auch in der Allianz-Arena entstanden, der FCB hat sich sehr über unsere Initiative gefreut und wird das Video auch auf seiner Homepage einbinden.

Und dann ersetzt das »Bayernlied« bald den »Stern des Südens«?

(Lacht) Wir hätten nichts dagegen.